So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26582
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn wird n chsten Monat 14 Jahre alt und will

Kundenfrage

Hallo, mein Sohn wird nächsten Monat 14 Jahre alt und will nach dem er acht Jahre bei meiner Ex gelebt hat zu mir ziehen. Ich lebe seit sieben Jahren mit meiner Lebensgefährtin und deren zwei Kinder in Häuslicher Gemeinschaft. Der große Junge hat sein Abitur geschafft und ist zurzeit bei der Bundeswehr. Meine Lebensgefährtin hat keine Einwände, sie begrüßt es sehr, denn ihn zweiter Sohn der gerade 15 Jahre alt geworden und die beiden Jungs verstehen sich super. Das Umgangsrecht wurde beim Gericht geregelt und festgelegt, so war mein Sohn alle vierzehn Tage und immer die Hälfte der Ferien und später auch die ganzen Ferien bei uns. Er hat nur Freunde bei uns, bei meiner Ex ist er immer zu Hause am PC. Dieses will er selber ändern.
Durch unsere Scheidung bekam meine Ex das alleinige Sorgerecht.
Jetzt meine Frage, wie kann ich meinen Sohn helfen, das er zu uns ziehen kann.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie können einen Antrag auf Übertragung der elterlichen Sorge stellen. Bei diesem Antrag wird das Gericht nach dem Kindeswohl entscheiden. Bei Ermittlung des Kindeswohls ist regelmäßig auch das Kind selbst unter Ausschluss aller Beteiligten anzuhören. Bei einem Alter von fast 14 Jahren wird das Gericht am erklärten Willen des Kindes nicht mehr vorbeikommen, soweit das Kind keine Reiferückstände aufweist.

Die Erklärung Ihres Sohnes gegenüber dem Gericht wird daher entscheidend sein.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick gegeben zu haben und bitte meine Frage zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Fachanwalt für Familienrecht