So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Habe mich bei outlets angemeldet und soll nun 96 Jahresgeb hr

Kundenfrage

Habe mich bei outlets angemeldet und soll nun 96 € Jahresgebühr im voraus bezahlen für Schnäpchen-Verkauf. Bin auf der Web-seite nicht darauf aufmerksam gemacht worden, dass die Anmeldung kostenpflichtig ist. Der Vertrag soll über 2 Jahr gültig sein, obwohl solche Verträge über 1 Jahr rechtswidrig sind. oder? Außerdem beinhaltetet die mir zugemailte Rechnung keine Merhrwertsteuer, obwohl die doch rechtlich ausgewiesen werden muss. Geld geht am Finanzamt vorbei. Alles Gauner oder? soll ich überhaupt reagieren oder kommt es zu einer Lohnpfändung oder können die Betreiber dies zu einem Inkassobüro zu Eintreibung geben? Soll ich über meine Rechtsschutzversicherung einen Anwalt nehmen um diese leidige Sache so schnell wie möglich von mir weg zu bekommen.
Danke XXXXX XXXXX Hilfe.
Freundliche Grüße [email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

In diesem Fall sollten Sie auf keinen Fall zahlen!

Hierbei handelt es ich um eine bekannte Abzockmasche. Hier ist kein Vertrag zustande gekommen, da Sie über die Kostenpflichtigkeit getäuscht wurden.

Hilfsweise könnten Sie den Vertrag widerrufen bzw. gem. § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Zusätzlich könnten Sie Betrugsanzeige erstatten.

Bitte lassen Sie sich nicht einschüchtern und zahlen Sie nicht!

Es gibt keinen Fall, in dem diese Firma vor Gericht gezogen wäre und gewonnen hätte.

Lediglich wenn Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten sollten, müssten Sie innerhalb von 14 Tagen ab Zustellung hiergegen Widerspruch einlegen.

Sofern Sie anwaltlichen Beistand benötigen, möchte ich Ihnen gerne helfen.

Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Ostermontag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Danjel Newerla und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Herr Newerla,

danke für Ihre hilfreichen Tips.

Wollte nur noch erwähnen, dass ich mich nach der Anmeldung am 2. März 2010 bei www.outlets.de die mir zugemailte Aktivierung meines Accounts nicht duchgeführt habe.

Falls ich noch einen Rat benötige, dann komme ich nochmals auf Sie zurück und wünsche Ihnen ebenfalls noch einen schönen Ostermontagabend und guten Wochenbeginn.

Freundliche Grüße

aus Thalfingen bei Ulm

Wolfgang Theurer

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern geschehen. Selbst wenn Sie die Aktivierung des Accounts vorgenommen hätten, wären Sie nicht zur Zahlung verpflichtet. Sofern Sie noch Hilfe benötigen, stehe ich gerne zur Verfügung.
Ansonsten wünsche ich Ihnen noch einen angenhemen Dienstagnachmittag und verbleibe



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Newerla,

 

habe nun per Post am 31.05.2010 nochmals eine Zahlungsaufforderung erhalten, mit der Frist zum 07.06.2010 über 101,00 € (inkl. 5,00 € Mahngebühr).

Hinweis auf der Zahlungsaufforderung den Einzug des Betrags einem spezialisierten Inkasso-/Rechtsanwaltsbüro zu übertragen, wenn ich nicht bis dahin bezahle.

Dadurch entstehen Ihnen weitere Kosten und ggfs. weitere Nachteile wie eine nagative Auswirkung meine Krditwürdigkeit (Schufa-Eintrag).

Soll ich nun weiter abwarten und weiterhin nicht bezahlen und warten wie Sie mir vorgeschlagen haben, bis mir ein gerichtlicher Mahnbescheid vorliegt und den Fall dann mit meiner Rechtsschutzversicherung melden und Ihnen den Fall übertragen?

Es nervt mich langsam, aber auf der anderen Seite sollte man diesen "Gaunern" das Handwerk legen und nicht nachgeben.

Außerdem sind eigentlich Verträge über 12 Monate (in diesem Fall angeblich über 24

Monate doch rechtswidrig?). Zudem sollte man dann eine Anzeige erstatten wegen Steuerhinterziehung, weil die Rechnung keine Steuer-Ident-Nr. enthält und auch keine Mehrwertsteuer ausweist. Danke für Ihre Hilfe und schönen Abend noch mit einem guten Fußballspiel gegen Australien.

 

Freundliche Grüße

Wolfgang Theurer

Angerstraße 66

89275 Elchingen

Tel. 0731/263221

e-mail: [email protected]

 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Theurer,

vielen Dank XXXXX XXXXX Sie sollten nach wie vor keinesfalls zahlen. Bei den ganzen Rechnungen und Mahnungen handelt es sich um nichts anderes als heiße Luft.
Auch der Hinweis mit der Schufa-Eintragung ist nicht beachtlich.
unabhängig davon, dafür gar kein kostenpflichtiger Vertrag zu Stande gekommen ist, ist auch ein Vertrag über zwei Jahre durchaus wirksam.

Auch kann ich hier keine Steuerhinterziehung erkennen. Dieses würde ja voraussetzen, dass für den Fall, dass Sie zahlen würden, die Firma die entsprechenden Steuern nicht abführen würde. Hierfür liegen allerdings keine Anhaltspunkte vor.

Da Sie rechtschutzversichert sind würde es sich sofern sie keine Selbstbeteiligung vereinbart haben empfehlen, anwaltliche vorzugehen, um endlich Ruhe zu erhalten.

Hierbei wäre ich Ihnen sehr gerne behilflich.
Ansonsten wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag um einen erfolgreichen Wochenstart!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Newerla,

 

habe nun von einem Inkassobüro in München (RAZ Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH) eine Mahnung v. 26.7.10 mit Verzögerung um 5 Tage am 31.7.10 per Post bekommen. Darin werde ich aufgefordert bis 5. August zu bezahlen mit einer Inkassogebühr v. 32,50 € + vorgerichtliche Inkasseauslage v. 6.50 €,

insges. 140,00 €.

Habe denen per e-mail mitgeteilt, dass ich um eine Fristverlängerung um 5 Tage bitte auf 10. August 2010 und dass ich die Sache von meinem Rechtsanwalt prüfen lasse bis die Sache geklärt ist.

e-Mail: [email protected]

Aktenzeichen: 10/2207/THEURER/1

 

Sache: IContent GmbH ./. Wolfgang Theurer

Mitgliedschaft outlets.de

 

Werde mich gleich morgen, 2.8.10 mit meiner Rechtschutzversicherung Kontakt auf nehmen und um rechtlichem Beistand bitten bzw. abklären.

Falls ich das O. K erhalte, werde ich Sie beauftragen sich der Sache anwaltschaftlich anzunehmen.

Danke für Ihre Geduld.

 

Freundliche Grüße

aus dem Schwabenland bei Ulm

Wolfgang Theurer

 

 

 

 

 

 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Theurer,

vielen Dank für Ihren freundlichen Anruf und ihre Nachfrage. Sehr gerne möchte ich Ihnen helfen. Ich warte dann auf den Eingang der Unterlagen. Bis dahin wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774