So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17049
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Erwerbsminderungsrente Volle Erwerbsminderung wurde anerkannt

Kundenfrage

Erwerbsminderungsrente

Volle Erwerbsminderung wurde anerkannt ab 26.1.2009.
Versicherungsrechtliche Voraussetzungen sind nicht erfüllt, wegen fehlender Pflichtbeitragszeit in den 5 Jahren davor.
Es fehlen 13 Monate Pflichtbeitragszeit.
Davon 11 Monate Arbeitsunfähigkeit wegen Krankheit,
die restliche Zeit als voll erwerbsfähig beim Arbeitsamt gemeldet, ohne Leistungsbezug, wegen Einkommen Ehepartner.
Sind das Anrechnungszeiten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen sind dann erfüllt, wenn innerhalb der 5 Jahre vor erhalt der EU-Rente mindestens 3 Jahre lang im Rahmen eines pflichtversicherten Arbeitsverhältnisses eingezahlt worden ist.

Dies ist nach Ihrer Schilderung grade nicht der Fall, so dass ich Ihnen leider mitteilen muss, dass die von Ihnen beschriebenen Zeiten leider nicht anrechen bar sind.

Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so zögern Sie bitte nicht nachzufragen.

Ich wünsche Ihnen noch ein frohes Osterfest!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Zunächst vielen Dank für Ihre Antwort!

 

Gibt es gar keine Anrechnungszeiten bei Krankheit? Auch dann nicht, wenn diese als Vorerkrankung später zur Erwerbsunfähigkeit führt?

 

Gilt folgendes nicht:

§ 58 Abs. 1 Nr. 3 SGB VI

3. wegen Arbeitslosigkeit bei einer deutschen Agentur für Arbeit als Arbeitsuchende gemeldet waren und eine öffentlichrechtliche Leistung bezogen oder nur wegen des zu berücksichtigenden Einkommens oder Vermögens nicht bezogen haben,

 

zum Beispiel:

 

Bei rechtzeitiger Arbeitslosmeldung hingegen zählen die Arbeitslosigkeit nicht zum Fünfjahres-Zeitraum, diese Zeit wird dann vorverlegt, so dass die Bedingungen für eine Erwerbsminderungsrente erfüllt sind.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die genannten Zeiten können auch als Anrechnungszeitraum gelten.

Soweit hier Zeiten fehlen und ggf. den Behörden Fehler nachzuweisen sind, kann man den sogenannten sozialrechtlichen Herstellungsanspruch geltend machen und würde so gestellt, als wenn alle Zeiten erfüllt wären.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort!

 

Sie schreiben "..können auch als Anrechnungszeitraum gelten".

Gibt es Versagungsgründe oder gesetzliche Grundlagen für die von mir angeführten anzurechnenden Zeiten?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Meist gelten solche Anrechnungszeiten während Krankheit nicht, wenn die Versicherung nicht bestand und man auch keine freiwillige Versicherung hatte.

Bestand auch während der Krankheit die Versicherung dann müssen die Anrechnungszeiten auch bestehen.

Bestand keine Versicherung muss man überlegen, ob die Agentur die entsprechende Beratung unterlassen hat und dann der Herstellungsanspruch in Betracht kommt.
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17049
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.