So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 890
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

F r meine Orgel habe ich bei der Herstellerfirma Erweiterungen

Kundenfrage

Für meine Orgel habe ich bei der Herstellerfirma Erweiterungen im Wert von 4400 €
bestellt.Dabei war auch ein neues Bedienfeld erforderlich. Bei der gestrigen Lieferung stellte sich heraus, daß das neue Bedienfeld um 6 cm länger ist und somit nicht in das
Orgelgehäuse passt. Bei der Auftagserteilung bin ich davon ausgegangen, daß die
Erweiterung ohne Weiteres in mein Gehäuse passt. Im Katalog wurde nicht darauf
hingewiesen. Vom Hersteller kam ebenfalls kein Hinweis. Wie lange kann ich den Kauf rückgängig machen wenn der Hersteller keine Alternative anbietet?
Mit freundlichen Grüßen! Hubert Luettmer.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für ihre Frage.

 

Diese beantworte ich gern wie folgt:

 

Die Erweiterungen für Ihre Orgel wurden von Ihnen im Rahmen einer Werklieferungsvertrags in Auftrag gegeben. Daher findet auf diesen gemäß

§ 651 BGB Kaufrecht Anwendung. Da das gelieferte Bedienfeld sich nicht für die vertraglich vorausgesetzte Verwendung eignen, ist dieses magelhaft im Sinne des § 434 Abs.1 Nr.1 BGB. Sie haben deshalb das Recht, Nacherfüllung zu verlangen, d.h. die Lieferung eines passenden Bedienfelds. Sie können aber auch vom Werklieferungsvertrag zurücktreten, wenn Sie ihrem Vertragspartner eine angemessene Frist zur Nacherfüllung gesetzt haben und nach Ablauf dieser Frist passendes Bedienfeld für ihre Orgel geliefert wurde. Die Fristsetzung muss schriftlich erfolgen. Der Rücktritt vom Werklieferungsvertrag führt zu einem Anspruch auf Rückgewähr der vereinbarten Vergütung Zug um Zug gegen Rückgabe des magelhaften Bedienfelds. Haben Sie noch nicht bezahlt, können Sie ein Zurückbehaltungsrecht bezüglich der vereinbarten Vergütung geltend machen. In diesem Fall müssen Sie aber auch eine angemessene Frist zur Nacherfüllung setzen und androhen, vom Vertrag zurückzutreten, wenn nach Ablauf dieser Frist kein passendes Bedienfeld an Sie geliefert wurde. Die Rechte auf Nacherfüllung und auf Vertragsrücktritt wegen Sachmangels verjähren in ihrem Fall gemäß § 438 Abs.1 Nr.3, 438 Abs.2 BGB nach zwei Jahren mit Ablieferung des magelhaften Bedienfelds. Im Rahmen meiner vorherigen Ausführungen gehe ich davon aus, dass dem Werkunternehmer bei ihrer Bestellung bekannt gewesen ist, um welchen Orgeltyp es sich bei ihrer Orgel handelt.

 

Ich hoffe ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen gegebenenfalls gern zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

KSRecht



Verändert von KSRecht am 01.04.2010 um 08:52 Uhr EST
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für ihre Frage.

 

Diese beantworte ich gern wie folgt:

 

Die Erweiterungen für Ihre Orgel wurden von Ihnen im Rahmen einer Werklieferungsvertrags in Auftrag gegeben. Daher findet auf diesen gemäß

§ 651 BGB Kaufrecht Anwendung. Da das gelieferte Bedienfeld sich nicht für die vertraglich vorausgesetzte Verwendung eignet, ist dieses magelhaft im Sinne des § 434 Abs.1 Nr.1 BGB. Sie haben deshalb das Recht, Nacherfüllung zu verlangen, d.h. die Lieferung eines passenden Bedienfelds. Sie können aber auch vom Werklieferungsvertrag zurücktreten, wenn Sie ihrem Vertragspartner eine angemessene Frist zur Nacherfüllung gesetzt haben und nach Ablauf dieser Frist kein passendes Bedienfeld für ihre Orgel geliefert wurde. Die Fristsetzung muss schriftlich erfolgen. Der Rücktritt vom Werklieferungsvertrag führt zu einem Anspruch auf Rückgewähr der vereinbarten Vergütung Zug um Zug gegen Rückgabe des magelhaften Bedienfelds. Haben Sie noch nicht bezahlt, können Sie ein Zurückbehaltungsrecht bezüglich der vereinbarten Vergütung geltend machen. In diesem Fall müssen Sie aber auch eine angemessene Frist zur Nacherfüllung setzen und androhen, vom Vertrag zurückzutreten, wenn nach Ablauf dieser Frist kein passendes Bedienfeld an Sie geliefert wurde. Die Rechte auf Nacherfüllung und auf Vertragsrücktritt wegen Sachmangels verjähren in ihrem Fall gemäß der §§ 438 Abs.1 Nr.3, 438 Abs.2 BGB nach zwei Jahren mit Ablieferung des magelhaften Bedienfelds bei Ihnen. Im Rahmen meiner vorherigen Ausführungen gehe ich davon aus, dass dem Werkunternehmer bei ihrer Bestellung bekannt gewesen ist, um welchen Orgeltyp es sich bei ihrer Orgel handelt.

 

Ich hoffe ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen gegebenenfalls gern zur Verfügung.

 

Bitte entschuldigen Sie, dass ich meine Antwort aus Versehen zuvor im Rahmen der Infoanfrage beantwortet habe !

 

Mit freundlichen Grüssen

 

KSRecht



Verändert von KSRecht am 01.04.2010 um 13:57 Uhr EST
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

ich bitte höflich um Bezahlung meiner Rechtsberatung durch Akzeptierung meiner Antwort.

 

Ich wünsche Ihnen schöne Osterfeiertage.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

KSRecht

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz