So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26191
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe einen Tank Gutschein gefunden im wert ber 30 l Diesel

Kundenfrage

Ich habe einen Tank Gutschein gefunden im wert über 30 l Diesel der von meinem Arbeitgeber Ausgestellt war , mit ihm bin ich auf die Tankstelle und wollte ihm einlösen doch als die Kassiererin sagte das es mit ihm mein Problem gibt habe ich den zu Bezahlenden betrag mit meiner EC karte bezahlt , der tank Gutschein wurde von ihr einbehalte, nach par tage wurde ich ins Personal Büro gerufen und da wurde mir dies bezüglich ein Fristlose Kündigung Ausgesprochen , ob wohl ich seit 10 Jahren beschäftigt bin , und für niemanden ein Schaden entstanden ist .
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Durch das Einbehalten des Gutscheins haben Sie unter Umständen ein Eigentumsdelikt zu Lasten Ihres Arbeitgebers begangen. Bei solchen Delikten werden durch die Arbeitsgerichte durch die Bank Gründe für eine fristlose Kündigung angenommen, auch wenn der Schaden nur äußerst gering war. Sie haben das sicherlich in der Presse verfolgt.

Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichtes ist auch die rechtswidrige und schuldhafte Entwendung einer im Eigentum des Arbeitgebers stehenden Sache von geringem Wert an sich geeignet, einen wichtigen Grund zur außerordentlichen Kündigung abzugeben. Ob ein solches Verhalten ausreicht, eine außerordentliche Kündigung zu rechtfertigen, hängt von der unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalles vorzunehmenden Interessenabwägung ab (vgl. BAG, Urteil vom 17.05.1984 - 2 AZR 3/83 = AP Nr. 14 zu § 626 BGB Verdacht strafbarer Handlung; Urteil vom 11.12.2003 - 2 AZR 36/03 = AP Nr. 179 zu § 626 BGB).

Die Einwendung die Sie gegen den Vorwurf der Fundunterschlagung (bei 30 Literern Diesel haben Sie die 10 EUR Grenze wohl überschritten) machen können ist, dass der Tankgutschein herrenlos geworden ist und somit das Eigentum des Arbeitgebers gar nicht berührt worden ist.

Sie müssen nun dergestalt argumentieren, dass Sie durch die Unterschlagung des Gutscheins nicht den Arbeitgeber, sondern eine andere Person geschädigt haben, da der Gutschein nicht (mehr) im Eigentum des Arbeitgebers stand (LAG Rheinland-Pfalz Beschluss vom 15.10.2004 - 9 Ta 155/04)

Dies muss der Arbeitgeber bei Ausspruch seiner Kündigung berücksichtigt haben.

Eine Kündigungsschutzklage wäre daher in Ihrem Falle nicht chancenlos.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bitte meine Frage zu akzeptieren und mich somit für meine Arbeit zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz