So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe mal eine Frage ...ich bin eine alleinerziehende geschiedene

Kundenfrage

Ich habe mal eine Frage:...ich bin eine alleinerziehende geschiedene Mutter von vier Kindern zwischen 9 - 20 Jahre. Mein Ältester hat letztes Jahr sein Abi gemacht. Seine Wehrdienstzeit hat im Juli 2009 angefangen bis März 2010. Nun hat er verlängern lassen bis Mai 2011. Das bedeutet, dass er ab April mehr Geld erhalten wird. Nun überlegen wir aber wie das ist, da ich vom Sozialzentrum Geld erhalte, ob sein Gehalt nun bei mir mit angerechnet wird. Ich würde von ihm 150,00€ erhalten als Miete , verpflegen wird er sich selber, da er beim Bund in der Kaserne essen kann. Oder ist es besser, er würde ausziehen?..Ich würde mich freuen, wenn ich eine Antwort erhalten würde. Danke XXXXX XXXXX!

Mit freundlichem Gruß

Marina
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn Sie alles zusammen wohnen, sind Sie eien Bedarfsgemeinschaft und auch das Einkommen vom Sohn würde angerechnet.

Wenn er nicht mehr bei Ihnen wohnt, wird sein Gehalt nicht angerechnet.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Leider bin ich mit der Antwort nicht zufrieden. Es kann doch nicht sein, dass mein Sohn für mich unterhaltspflichtig ist. Wenn sein ganzes Gehalt zugerechnet wird, dann müßte ich vom Sozialamt wegkommen, da ich zurzeit nur 520 € erhalte. Da stimmt doch irgendwas nicht. Dann würde ich von meinem Sohn`s Geld leben. Oder sehe ich das verkehrt.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ihr Sohn ist zunächst nach § 1601 BGB auch für Sie unterhaltsverpflichtet.

Nicht nur Eltern sind für Kinder, sondern auch Kinder für die Eltern unterhaltsverpflichtet.

In Ihrem Fall spielt das aber keine Rolle. Hier beziehen Sie Leistungen. Es werden dann sämtliche Einkommen der in der Bedarfsgemeinschaft lebenden Mitglieder einbezogen.

Hier würde auch nur ein Teil des Gehaltes des Sohnes einbezogen.

Ich bedauere es sehr, Ihnen hier keine bessere Auskunft geben zu können. Aber ich habe diese Sozialgesetze nicht gemacht.

Als Anwalt muss ich das Ganze nur ausbaden. Ich finde die Gesetze auch nicht gut und kann Ihre Ansicht verstehen.

Umgehen können Sie das ganze nur, wenn Ihr Sohn nicht bei Ihnen wohnt. Dann kann sein Gehalt nicht einbezogen werden und Sie bekommen volle Leistungen vom Amt.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,

Sie haben mir weitergeholfen, aber trotzdem, wie Sie schon erwähnt haben, kann man teilweise die Gesetze nicht verstehen. Der Staat verlangt jetzt von mir, dass mein Sohn sich eine andere Wohnung suchen muß, damit ich vom Staat die Leistungen bekomme (aber nicht das Sie denken, dass ich nicht arbeite, ich gehe putzen ,aber leider reicht es nicht alleine zum Leben)...aber sagen dann, dass die Eltern verpflichtet sind, ihre Kinder bis zum 25.Lebensjahr bei sich wohnen lassen sollen....meine Schwester hat sich schon angeboten, dass er bei ihr wohnen kann. Ich glaube, er wird es dann annehmen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Osterfest und verbleibe

mit freundlichem Gruß


Marina Hensel
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Man kann es manchmal nicht verstehen.

Ihnen alles Gute und auch frohe Ostern.