So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ich m chte auf unseren Bungalow ein Satteldach bauen. Der Bauamt

Kundenfrage

Ich möchte auf unseren Bungalow ein Satteldach bauen. Der Bauamt lehnte jedoch ab mit der Begründung das diese Form des Daches nicht mit dem Bebauungsplan übereinstimmt. 2002 plante die Stadt schon einmal die örtlichen Bauvorschriften zum Bebauungsplan zu ändern. Zu dieser Zeit ist eines der Häuser in der betroffenen Gegend abgebrannt und erhilet dann die Erlaubnis ein Satteldach zu bauen.
Was habe ich für Möglichkeiten da das Gesamtbild ja sowieso durch diese eine Haus zerstört ist. Insgesamt sind es 11 Bungalows.
Wie muss ich vorgehen?
Für eine Antwort/Tip wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!


Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

Sofern de Bebauungsplan Satteldächer in Ihrem Baugebiet untersagt, gibt es leider keine Möglichkeit. Auch können Sie solange der Bebauungsplan nicht dahingehend geändert ist, dass Satteldächer zulässig sind, keinen Rechtsanspruch daraus herleiten, dass bei dem einen Haus entgegen dem Bebauungsplan ein Satteldach geduldet wird.

Es gibt insoweit nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts keine Gleichbehandlung im Unrecht. Nichts desto trotz könnten Sie einen Antrag stellen und es mit der Argumentation versuchen, dass hier eine Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz des Art. 3 GG besteht. Diese Argumentation ist aber aus den oben genannten Gründen leider wenig Erfolg versprechend.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.


So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine
völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagabend!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774