So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

wir wurden seit 2004 um unsere bereitschaftsdienste die seitdem

Kundenfrage

wir wurden seit 2004 um unsere bereitschaftsdienste die seitdem zur arbeitszeit zählen betrogen,können wir für diese jahre etwas zurückforden
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Die Ansprüche auf Nachzahlung für die Jahre 2004-2006 sind verjährt. Die Ansprüche ab 2007 können bei dem Arbeitgeber vorbehaltlich der vertraglichen Regelung geltend gemacht werden.

Allerdings wären der Tarifvertrag oder die Betriebsvereinbarung auf eine kürze Verjährungsfrist zu überprüfen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.
RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
sorry nur noch eine kurze frage...müssen die 8 std.bereitschaftsdienst auch als 8 std auf dem stundenabrechnungszettel stehen?
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Bereitschaftsdienst ist Arbeitszeit, soweit es die Anwesenheit des Arbeitnehmers am Arbeitsort oder einem von Arbeitgeber bestimmten Platz erfordert.

Daher hat dieser auch auf dem Gehaltszettel zu erscheinen. Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG 28.01.2004 - 5 AZR 530/02) ist es zulässig, die während eines Bereitschaftsdienstes geleistete Arbeitszeit geringer zu vergüten.

Dies bedeutet, vorbehaltlich eines tarifvertrages, dass entsprechenden Stunden vollständig zu erscheinen haben. Hinsichtlich der Geltendmachung entsprechender Arbeitszeiten gibt es bei der zuständigen Gewerkschaft Vorlagen.