So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26842
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Betrifft Abmahnung Sehr geehrte Herr F lla, Am 16.03.2010

Kundenfrage

Betrifft:Abmahnung

Sehr geehrte Herr Fülla,
Am 16.03.2010 haben Sie bei Arbeitsbeginn nicht angestempelt und um 9:40Uhr das Werksgelände verlassen.Sie haben die im Werk gearbeiteten Stunden ohne Rücksprache mit ihrem Vorgesetzten,in der Reiskostenabrechnung sowie Stundennachweis als Reisezeit mit eingetragen (Beginn der Reise um 8:00Uhr).
Ablauf:Am 16.03. Anreise zur Baustelle ab 8:00Uhr.Unterbrechung der Anreise von ca. 8:20-9:40Uhr
Grund:Abholung von Teilen für die Baustelle die nicht nach Bestellung von mir Angeliefert wurden bzw.zum bestellten Termin am 15.3 zur persönlicher mitnahme nicht bereitgestellt waren.Dies teilte ich meinem Vorgesetzten mündlich mit und sagte ihm das die Teile erst am Dienstag den 16.03 ca.8:00-8:30Uhr bereit gestellt wären.Die Abholung der Teile am 16.03 stimmte mein Vorgesetzter zu.Am 16.03 bekam ich Unterlagen und Information für die Baustelle die mir mein Vorgesetzter übergab.
Ist eine minderrung z.B. Mündliche verwarnung möglich?
Vergehen erstmalig.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In Ihrem Falle wäre eine Vorstufe der Abmahnung, die sogenannte Ermahnung angemessen.Mit der Ermahnung oder Mahnung will der Mahnende den Vertragspartner lediglich zur Einhaltung seiner vertraglichen Pflichten anhalten. Es fehlt die Androhung von Rechtsfolgen für die Zukunft, wie bei der Abmahnung erforderlich.

Die Ermahnung ist somit das mildeste Rügemittel.

Nun geht aus Ihrem Sachverhalt hervor, dass die Abmahnung bereits ausgesprochen wurde und sich somit bereits in Ihrem Personalakt befindet. Sie müssen also den Arbeitgeber zunächst auffordern, die Abmahnung aus dem Personalakt zu entfernen. Vielleicht ist Ihr Vorgesetzter bereit und in der Lage, den von Ihnen geschilderten Sachverhalt so zu bestätigen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihre Frage beantwortet zu haben.

Soweit noch nicht geschehen,darf ich an die Akzeptierung meiner Ausführungen und den Ausgleich der Kosten erinnern.

Sofern Ihre Frage noch nicht abschliessend beantwortet sein sollte , machen Sie bitte von Ihrem Fragerecht Gebrauch .

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

I.