So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dirk Bettinger.
Dirk Bettinger
Dirk Bettinger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 742
Erfahrung:  Fachanwalt für Strafrecht
31778273
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dirk Bettinger ist jetzt online.

1. ber eine russische Vermittlungsfirma ist eine Familie

Kundenfrage

1. Über eine russische Vermittlungsfirma ist eine Familie aus russland nach deutschland zur Behandlung von Baby in das Krankenhaus gekommen . Es war klar, dass sie selbverständlich als Privatpatienten bezahlen müssen.
In Russland mussten sie eine anzahlung von 8000 Euro an Kinderkrankenhaus Köln überweisen. Bei der Aufnahme wurde denen mitgeteilt, dass sie nur dann in dieser Klinik aufgenommen werden dürfen, wenn sie unterschreiben, dass sie sich eine Chefarztbehandlung wünschen und dass andere Leistungen ( wie unterschall..) über den Chefarzt abgerechnet werden müssen. Sie mussten im Sekretariat des Chefarztes zusätzlich 5000 Euro bar als Vorabzahlnung machen, mit Geld werden dann Chefarztbehandlungen bezahlt. Ist dieses Vorgehen legitim?
2. Das Kind wurde jetzt entlassen, es wurde jetzt eine Rechnung über 4000 Euro erstellt. Chefarztrechnung steht noch aus. Hat die Familie Recht,dass man sie über die genauen Kosten aufklärt? Dieses versicherungschinesisch versteht keiner
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben wie folgt:

Grundsätzlich besteht natürlich schon ein Anspruch auf Aufklärung über die Kosten. Hinsichtlich der genauen Höhe dürfte dies jedoch schwierig sein im Vorfeld, da niemand abschätzen kann, wie hoch die tatsächlichen Kosten letztendlich ausfallen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgt immer nur aufgrund der von Ihnen getätigten Sachverhaltsangaben. Auch bei nur geringfügigen Änderungen kann eine andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Dirk Bettinger

Adenauerallee 23

53111 Bonn

Tel.: 0228/8503479-0

Fax: 0228/8503479-1

[email protected]

www.rechtsanwalt-bettinger.de

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Herr Bettinger, meine fragen sind leider nicht beantwortet
1. Ist es legitim, jemanden zu zwingen zu unterschreiben, dass er sich Chefarztbehandlung wünscht und zu sagen, dass er ohne das nicht in diesem Krankenhaus behandelt werden darf
2. Wie kann die Familie von dem Krankenhaus verlangen, dass sie über Kosten genau aufgeklärt wird, das die Rechnung von versicherungschinesisch ins Deutsch übersetzt wird.
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ihre Nachfragen möchte ich wie folgr beantworten:
zu 1.
Bei sogenannen Selbstzahlern -also Personen ohne KV - erhebt jedes Krankenhaus soweit mir bekannt ist eine Vorauszahlung auf die voraussichtlichen Kosten. Dies ist auch legitim. Genereller Behandler in Krankenhäusern ist der Chefarzt, der an "seine" Ärzte Krnake zur Behandlung weiterleitet. Insoweit dürfte die Unterzeichnung des Chefarzt vertrages in Ordnung gehen, da es sich in soweit um Wahlleistungen handelt.
zu 2.
Das Krankenahus kann hier nur eine Kalkulation anstellen, da auch das Krankenahus im Voraus nicht wissen kann, welche Kosten tatsächlich anfallen.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger

Verändert von Dirk Bettinger am 23.03.2010 um 11:34 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Herr Bettinger,
1. das verstehe ich nicht, warum sollen sie das unterschreiben, wenn
es eine Wahlleistungen ist, es reicht doch , dass sie als Privatpatienten bezahlen, sie wollten doch gar keine Chefarztbehandung
2. Es gehen nicht um die Kalkatulation, das kind ist entlassen worden und wir haben eine Rechnung bekommen, wo die einzelne Leistungen nicht aufgelistet sind. Haben wir ein anspruch auf eine Aufgklärung?
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ihre NAchfrage beantworte ich gerne wie folgt:
zu 1.: Dies ist dem System der Krankenhausorganisation geschuldet. Die sogeannten Wahlleistungen werden von den Chefärzten erbracht.
zu 2. Jetzt verstehe ich was SIe meinen. Natürlich haben Sie einen Anspruch auf die Auflistung der einzelnen Positionen iin der Rechnung. Hier sollten Sie eine solche Aufstellung vom Krankenhaus anfordern.

Mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.
Wenn ich Ihnen helfen konnte, bitte ich höflich um die Akzeptierung der Antwort und um entsprechende Begleichung der Kosten.
Falls Sie weiteren Klärungsbedarf haben, so nutzen Sie bitte die Möglichkeit der Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger

Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.
Wenn ich Ihnen helfen konnte, bitte ich höflich um die Akzeptierung der Antwort und um entsprechende Begleichung der Kosten.
Falls Sie weiteren Klärungsbedarf haben, so nutzen Sie bitte die Möglichkeit der Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz