So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Frage zu folgenden in einem Handelsvertretervertrag XX Der

Kundenfrage

Frage zu folgenden § in einem Handelsvertretervertrag
§XX
Der Vorschuss wird vollumfänglich mit offenen Posten/Provisionen verrechnet, sobald sich das Handelsvertreterverhältnis nicht mehr in einem ungekündigten Verhältnis befindet. Mit dem zeitpunkt des Ausscheidens des Handelsvertreters ist ein dann noch bestehender Vorschusssaldo, der auf dem separaten Konto steht, aber nicht mehr zurückzuführen.
Die gezahlten Vorschüsse werden mit verprovisionierten Umsätzen verrechnet. Nach Ablauf des 5ten Abrechnungsmonats wird der aufgelaufene Vorschuss auf einem separaten Konto ausgewiesen.

Handelsvertreter kündigt nach 9 Monaten. Ein Vorschuss von 3000€ ist offen. So hat doch das Unternehmen keine Möglichkeit die 3000€ zurückzufordern, da er nicht mehr zurückzuführen ist, oder habe ich etwas übersehen ?
Wie sollte man vorgehen, wenn das Unternehmen weiterhin versucht, die 3000€ einzutreiben ?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich kann der Betrag nicht zurückgefordert werden.

Sollte das Unternehmen dies doch versuchen, sollten Sie die entsprechenden Einwendunge erheben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz