So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt im Arbeits-, Familien-, Straf- und Zivilrecht.
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Guten Tag, wann genau beginnt die Frist, in der eine Erbschaft

Kundenfrage

Guten Tag,

wann genau beginnt die Frist, in der eine Erbschaft gem. §295 nur zur HÄLFTE an den Treuhänder herauszugeben ist?
Unser Fall: Verfahrenseröffnung meines Bruders 2/2009 ; Tod meiner Mutter 8 / 2009
Schlussverteilung des Insolvenzverwalters 1/2010.
Der Insolvenzverwalter fordert nun den gesamten Erbanteil meines Bruders
Vielen Dank XXXXX XXXXX
MfG
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Da das Gesetz keine Frist bestimmt , ist die Hälfte des Erbes unverzüglich , also phne schuldhaftes Zögern herauszugeben .

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung .

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen :

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen anhand Ihrer Sachverhaltsangaben. Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Dies hat in der Praxis zur Folge, dass vermeintlich ähnliche Sachverhalte zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank, XXXXX XXXXX habe ich mich schlecht ausgedrückt:

Der Insolvenzverwalter fordert den GANZEN Erbteil.
Gibt es irgendeine Frist, innerhalb derer tatsächlich der GANZE Erbteil,
und nicht nur die Hälfte herauszugeben ist?
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

gem. § 295 I Ziff 2 InsO kann der Verwalter nur die Hälfte des Erbwertes herausverlangen

Eine Frist existiert nicht .

M.f.G.
Dieter Michaelis und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Meine Frage scheint mir immernoch unbeantwortet, da ich an anderer Stelle diese (ältere) Auskunft fand.
Oben habe ich ja die jeweiligen Daten für meinen Fall angegeben, das Verfahren galt ja zum Todeszeitpunkt meiner Mutter nicht als abgeschlossen, also doch zu 100 % an den Verwalter?

Dies umfasst u.a auch Vermögen aus Erbschaften. Während des Insolvenzverfahrens, in dem Sie sich jetzt befinden, sind Erbschaften zu 100 % an den Treuhänder abzuführen. Soweit das Insolvenzverfahren abgeschlossen ist, schlisset sich die Wohlverhaltensperiode an. Während der Wohlverhaltensperiode sind Erbschaft gem. § 295 Abs. 1 Nr. 2 InsO zur Hälfte des Wertes an den Treuhänder herauszugeben, die andere Hälfte verbleibt beim Insolvenzschuldner. Demnach ist die Mitteilung des Treuhänders korrekt, wonach Sie 100 % der Erbschaft an den Treuhänder auskehren müssen
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nun verstehe ich Ihre Frage bzgl. der " Frist " .

Gem § 289 InsO wird im Schlusstermin vom Gericht die Restschuldbefreiung bewiiligt .

Ab diesem Beschluss sind nur noch 50 % des Wertes herauszugeben , davor sing es 100% .

Da die Schlussverteilung erst in 1/2010 stattfand, kann ein solcher Beschluss auch erst in 1/2010 ergangen sein .

Somit sind leider 100 % des Erbwertes herauszugeben .

M.f.G.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz