So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt im Arbeits-, Familien-, Straf- und Zivilrecht.
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Ich habe als freier Mitarbeiter f r eine Fa. Fazala GmBH gearbeitet.

Kundenfrage

Ich habe als freier Mitarbeiter für eine Fa. Fazala GmBH gearbeitet. Ich habe auf festen Terminen, die mir diese Firma vorgab Geschäftskunden aufgesucht und diese im Bereich Telekommunikation i.A. für die Deutsche Telekom vor Ort beraten (ich selbst komme aus dieser Berufsbranche). Von jetzt auf gleich wurde die Termine eingestellt und Provionen für bereits eingereichte Veträge werden nur zögerlich bis gar nicht bezahlt. als Begründung wurde angegeben, dass das Geschäftsmodell von der Telekom eingestellt worden sei. Eine Nachfrage an entsprechender Stelle wurde verneint. Dem Unternehmen wurde jedoch wegen Gründen die mir weder die Telekom noch die Fazala GmbH erkären wollen die Tätigkeit untersagt. Die Geschltsführer sind seit diesem Tag telefonisch nicht mehr erreichbar und auf Mails und Briefe erfolgt keine Antwort. Es geht hier um ausstehende Proviosionen von Rund 25.000Euro. Nun sind wir in akuter Not.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Gronau,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Ihr Provisionsanspruch ergibt sich aus §§ 84 HGB , da Sie als Handelsvertreter tätig waren .

Schuldner ist die GmbH . Diese sollte somit anwaltlich unter Fristsetzung von 2 Wochen zur Zahlung aufgefordert werden .Notfalls ist Klage vor dem zuständigen Landgericht zu erheben .

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung .

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen :

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen anhand Ihrer Sachverhaltsangaben. Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Dies hat in der Praxis zur Folge, dass vermeintlich ähnliche Sachverhalte zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Dieter Michaelis und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich sehe hier im Verhalten der Fazala GmBH die Tatbestände gem. §§ 263 ff sowie 268 StGB erfüllt.

Hat eine solche Klage überhaupt noch einen Sinn, oder sollte nicht sofort Strafantrag bzw. Anzeige erstattet werden?
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

die zivilrechtliche Klage ist durchaus erfolgversprechend .

Eine Strafanzeige vorweg ist sogar hilfreich !

M.f.G.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz