So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe aus 1. Ehe drei unterhaltspflichtige Kinder (10, 12,

Kundenfrage

Ich habe aus 1. Ehe drei unterhaltspflichtige Kinder (10, 12, 14)., die bei meiner Ex-Frau leben. Meiner Ex-Frau bezahle ich bis Nov. 2013 (wg. Ehevertrag) zusätzlich 300,- / Monat.
Ich selbst bin seit März 2009 in 2. Ehe verheiratet. Meine 2. Ehefrau ist nicht berufstätig (Studentin), so dass ich ihr gegenüber unterhaltspflichtig bin. Wir wohnen zusammen in München (Warmmiete ca. 1100,- / Monat). In Steuerklasse 1 hatte ich ein Nettoehalt von 3800,- €, numehr in Steuerklasse 3 ein Nettogehalt von ca. 4400,- €. In beiden Nettobeträgen ist der AG-Anteil an meiner PKV (50% = 180,- €) enthalten . Die Privatkasse meiner jetzigen Frau in Höhe von ca. 200,- € pro Monat (Studententarif) habe bislang ich übernommen.
Darüber hinaus habe ich einen Privatkredit in Höhe von 360,- € / Monat zu tilgen.

Meine Frage:
Wie hoch wird der Unterhalt für meine 3 Kinder sein - meine Ex-Frau möchte diesen auf mein neues Nettogehalt beziehen, die Unterhaltspflicht gegenüber meiner 2. Frau will sie ignorieren.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Kind 10 Jahre: 433 Euro

Kind 12 Jahre: 522 Euro

Kind 14 Jahre: 519 Euro

Grundsätzlich wären diese Beträge zu zahlen.

Allerdings sind hier auch noch Ihre Verbindlichkeiten zu berücksichtigen, sodass sich die Beträge minimieren.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Könnten Sie mir noch mitteilen, wie sich diese Beträge errechnen (wie auch meine jetzige Frau berücksichtigt wird)?

Ich danke Ihnen.

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Grundsätzlich nimmt man die Düsseldorfer Tabelle Stand 2010. Dort findet man Einkommensklassen und die Anzahl und Altersstufen der Kinder.

Weiterhin werden Ihre Verbindlichkeiten, auch die Unterhaltsverpflichtung gegenüber der neuen Frau berücksichtigt.

Eine ganz 100 % genaue Berechnung kann hier aber nicht erfolgen, da nicht alle relevanten Zahlen bekannt sind.