So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Kategorie Erbrecht Mein Vater ist verstorben und meine Eltern

Kundenfrage

Kategorie Erbrecht:
Mein Vater ist verstorben und meine Eltern haben 1984 ein Berliner Testament gemacht. Meine Mutter ist seit 1990 schwerstbehindert und in einem Pflegeheim. Ich bin ihre gesetzliche Betreuerin.
Ich habe 4 Halbgeschwister aus erster Ehe meines Vaters, die im Testament mit Vermächtnissen entsprechend Pflichtteil bedacht sind. Im Testament von 1984 steht dass ich den Schmuck meiner Mutter erbe, aber angehalten bin ..."jedem ihrer Halbgeschwister einvernehmlich mit dem Längerlebenden von uns, je ein Schmuckstück nach Pia´s Wahl zu überlassen". 1991 hat mein Vater einige handschriftliche Zusätze zum Testament gemacht, darunter einen, der verfügt, dass der Schmuck meiner Mutter nun komplett unter allen weiblichen Familienmitgliedern (insgesamt 3 Töchter, 7 Enkelinnen und 2 Urenkelinnen) verteilt wird.
Da das Pflegeheim sehr teuer ist, habe ich den meisten Schmuck ins Auktionshaus gebracht. Meine Geschwister fordern nun eine komplette Verteilung des Schmuckes im Sinne des Testamentzusatzes meines Vaters von 1991 bzw. mindestens die Aushändigung von Schmuckstücken an die 4 Halbgeschwister.
Meine Annahme: Da meine Mutter noch gar nicht verstorben ist, ist der Schmuck doch ihr Eigentum egal, was mein Vater 1991 verfügt hat. Ich als ihre Betreuerin kann darüber verfügen. Wenn dem so nicht, stellen sich folgende Fragen:
1.Im Testament steht "einvernehmlich" - Kann ich also als Betreuerin meiner Mutter entscheiden ob und welchen Schmuck ich aushändige?
2.Kann ich als ihre Betreuerin den Schmuck verkaufen um die Kosten für das Pflegeheim zu decken, dabei aber erstmal einige Stücke für mich zurückhalten?
3.Ist die zusätzliche Verfügung meines Vaters von 1991 überhaupt rechtens - d.h. kann mein Vater Bestimmungen in einem Berliner Testament alleine verändern?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage.

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

Sie haben völlig Recht hiermit:

Da meine Mutter noch gar nicht verstorben ist, ist der Schmuck doch ihr Eigentum egal, was mein Vater 1991 verfügt hat. Ich als ihre Betreuerin kann darüber verfügen.“

Sie sind noch nicht Erbin und Ihre Mutter ist nach wie vor Eigentümerin aufgrund des gemeinschaftlichen Testamentes. Daher können Sie die Forderung Ihrer Schwester beruhigt zurückweisen.


Als Betreuerin können Sie aber hierüber nur im Sinne Ihrer Mutter verfügen, und den Schmuck nicht etwa ohne den Willen Ihrer Mutter an Dritte übertragen oder ähnliches.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/3088316

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen.

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774