So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo. Ich bin seit fast 2 1/2 Jahren bei der DP besch ftigt.Die

Kundenfrage

Hallo.
Ich bin seit fast 2 1/2 Jahren bei der DP beschäftigt.Die ersten 2 Jahre in einem befristeten Vertrag und seit Dezember 09 als Abrufkraft, d.h. ich werde bei Bedarf angerufen und muss arbeiten und werde dementsprechend auch bezahlt. Nun bin ich im 4. Monat schwanger. Meine Frage nun....woher bekomme ich Geld,wenn ich nicht mehr arbeiten gehn kann???Eigentlich steht mir doch ALG1 zu oder???
Das Problem an der Sache, mein AG weiß nichts von meiner Schwangerschaft, da ich sonst ab sofort nicht mehr arbeiten gehen dürfte.
Für ihre Hilfe wäre ich sehr dankbar.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

In diesem Fall brauchen Sie nicht direkt auf ALG I oder gar ALG II zugreifen. Sie haben nämlich als gesetzlich Versicherte grundsätzlich einen Anspruch auf sog. Mutterschaftsgeld gegen Ihre Krankenkasse.

Bitte setzen Sie dich bezüglich der Details mit Ihrer Krankenversicherung zusammen.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben auch wenn ich es bedaure, Ihnen keine positivere Nachricht geben zu können.. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montaganchmittag und einen guten Wochenstart!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/3088316

Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Leider habe ich das Problem,dass ich momentan im Nachtdienst beschäftigt bin, also denke ich nicht, dass ich bis hin zum Mutterschutz arbeiten gehen kann, aufgrund der körperlichen Verfassung. Da mein AG nur den Mindestbeitrag der Krankenversicherung an meine Krankenkasse abgibt, habe ich nicht einmal die Chance, Krankengeld bis zum Mutterschutz zu beziehen. Steht mir dann also ALG 1 bis zum Mutterschutz zu, oder auch darüber hinaus???
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Dann wohl (leider) eher ALG II. ALG 1 würde ja voraussetzen, dass Sie formal arbeitslos sind, also keine Arbeitsstelle haben. Das ist ja nicht der Fall, da Sie ja nach wie vor angestellt wären, der Arbeitsvertrag im juristischen Sinne lediglich "ruhen" würde.

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/3088316

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz