So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3100
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Mein Bruder lebt in Scheidung.Der gemeinsame Sohn ist 10 Jahre

Kundenfrage

Mein Bruder lebt in Scheidung.Der gemeinsame Sohn ist 10 Jahre alt.Sie will 380 Euro Unterhalt haben.Er verdient ca.1600 Euro monatlich.Wäre also Klasse 2 der Dü-Tabelle,oder.Zieht man dann das hälftige Kindergeld in Höhe von 92 Euro ab,wäre er doch etwa in einem von ca.295 Euro zu zahlenden Betrag,oder.Weiss das seid Jan.2010 eine neue Unterhaltsregelung gilt.Können Sie mir bitte mitteilen,welchen Betrag ich zahlen müsste.Vielen,herzlichen Dank für Ihre Bemühungen.Danke.Klaus Urbansky,[email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage.

Zunächst ist das Nettoeinkommen zu nehmen und hiervon Altersvorsorge (privat), berufliche Auwendungen und ggf. weitere Beträge abzuziehen.

Sofern man davon ausgeht, dass die 1.600 Euro das bereinigte Nettoeinkommen darstellen würde, würde nach der DT ein Betrag in Höhe von 383 Euro in Betracht kommen, hiervon wäre das hälftige Kindergels abzuziehen, so dass ein Unterhalt in Höhe von 295 Euro geschuldet ist.

Ich hoffe, Ihnen zunächst weitergeholfen zu haben und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Abend!
Rechtsanwalt Christian Joachim und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Seine EX-Frau geht wieder halbtags arbeiten.Muss er für sie auch zahlen.Was muss sie mindestens verdiehnen,das er für sie nicht auch noch zahlen muss.Habe was von 900Euro gehört.Sie verlangt nämlich auch noch zusätzlich 60 Euro für sich.Danke Klaus
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

herzlichen Dank für Ihren Nachtrag.

Hier wäre eine Ehegattenunterhaltsberechnung vorzunehmen, die anhand Ihrer Angaben nur sehr überschlägig geschätzt werden kann.

Im Zweifel müsste Sie in etwa das gleiche Gehalt abzgl. des Kindesunterhalts verdienen, bzw. ggf. etwa 100,00 Euro weniger, damit keine Unterhaltsansprüche bestehen. Dabei gibt es hier auch wieder die Selbsbehaltsgrenze, die nicht unterschritten werden dar.

Die 900 Euro können diese Selbsbehaltsgrenze darstellen, Sie kommt aber nur dem Unterhaltspflichtigen zugute. Beim Ehegattenunterhalt gilt, dass wenn die Ex-Frau den Lebensstandard und in etwa die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit wie vor der Scheidung hat und Sie sich selbst unterhalten kann, ein Unterhaltsanspruch nicht mehr besteht.

Ich hoffe, Ihnen auch diesbezüglich hilfreich geantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz