So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16996
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, vor einem Jahr (Mai - November) habe ich Mietminderung

Kundenfrage

Hallo,
vor einem Jahr (Mai - November) habe ich Mietminderung wegen eines verrotteten Badfensters sowie Schimmelbildung im Bad vollzogen. Erst letzte Woche habe ich erstmals eine Reaktion darauf erhalten, mit der auffordserung, die ausstehende Miete bis zm 12.3.2010 zu zahken. Ansonsten würde die Angelegenheit dem Gericht übergeben werden. Meine Fragen: kann die Einforderung der zurückbehaltenden Miete verjähren ? Und wenn diese das erste Mal zurückgeordert wid sofort ohne eine weiter Mahnung an das Gericht weitergegeben werden ?
mit freundlichen Grüssen
A.Nebe
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Solche Forderungen verjähren in 3 Jahren.

Soweit die Mietminderung aber gerechtfertigt war, kann der Vermieter nichts zurückverlangen.

Der Vermieter kann hier außergerichtlich mehrfach mahnen. Dann kann er einen gerichtlichen Mahnantrag stellen oder direkt klagen.

Vor Gericht muss er aber beweisen, dass keine Mietminderungsgründe gegeben waren.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,
danke für die schnelle Antwort. Wenn ich es richtig verstanden habe, kann der Vermieter mehrfach mahnen oder auch gleich die Angelegenheit dem gericht übergeben ?
Und eine Zusatzfrage. kann man wegen zu hoch angesetzter Mietminderung gekündigt werden bzw. kann sowas das Gericht verügen ?
MfG Nebe
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja, richtig.

Kündigen kann der Vermieter deswegen nicht. Rügen kann das Gericht das auch nicht. Aber der Vermieter kann eben solches Geld zurückverlangen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke !
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern geschehen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Doch noch eine , hoffentlich letzte, Frage. Mietminderungen beziehen sich immer nur grundsätzlich auf die beeinträchtigte Fläche ? In meinem Fall handelt es sich um ein ca. 10 qm 2 grosses Badezimmer. die Hausverwaltung steht mir nur für die Miete für diese Fläche eine Mietminderung zu.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich habe zwar eine Mail bekommen, dass meine letzte rage beantwortet sei. kann aber keine Antwort finden. technischer Fehler ??
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die Mietminderung richtet sich nicht nach der Fläche, sondern nach dem Mangel und dem daraus resultierenden Beeinträchtigungen für den Mieter.

Schimmel rechtfertigt immer eine Minderung.

Und je intensiver der Schimmel und je gefährlicher für die Gesundheit, je höher kann auch die Minderung ausfallen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Um nur ganz sicher zu sein, dass ich es richtig verstanden habe: wenn ich ein Problem in einem 10 qm Raum habe, dass zur Mietminderung Anlass gibt, bezieht sich der in den diversen Mietminderungstabellen vorgeschlagene Prozenzsatz der Minderung immer auf die gesamte (Netto Kalt oder Brutto Warm) Miete ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Richtig, Die Mietminderung bezieht sich nicht auf die 10 qm im Bad, sondern immer auf die Netto- oder Kaltmiete.

Je nach Stärke der Beeinträchtigung wählen Sie hier zwischen 10 % und 40 % und mindern entsprechend die Miete. Bzw. in dieser Höhenlage wird die Mietminderung gerechtfertigt sein.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz