So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Muss ich die Kosten akzeptieren, wenn mein Vermieter in der

Kundenfrage

Muss ich die Kosten akzeptieren, wenn mein Vermieter in der teuersten Zeit (Juni 2008) Heinzöl bestellt, obwohl der Tank noch für die nächste Heinzperiode ausreichend gefüllt war.

Mit freundlichen Grüßen
Sabine Gruner
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Nein, hier können Sie widersprechen. Der Vermieter muss die Kosten so gering wie möglich halten und darf insbesondere nicht in solch teuren Zeiten Heizöl kaufen.
raschwerin und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Kann ich gegen die Nebenkostenabrechnung von 2008 immernoch widerspruch einlegen oder gibt es irgend welche Fristen? Wenn ja, wie kann ich wiedersprechen?

 

Danke

Sabine Gruner

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie müssen keinen Widerspruch eingelegen. Teilen Sie dem Vermieter nur schriftlich mit, dass die Abrechnung verjährt ist und er keine Kosten mehr geltend machen kann.
raschwerin und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Die Abrechnung ist fristgerecht erfolgt. Der Abrechnungszeitraum liegt immer vom 1.7. bis 30.06. des Folgejahres und liegt mir im September vor.

 

Am 25.6.08 wurde 2324 Liter Heizöl für 2157€ gekauft obwohl der Restbestand noch 2950 l betrug und der Verbrauch nur 2374l im Jahr war. Am 30.6.09 wurden dann wieder 2154 l Heizöl gekauft zum Preis von 1191,92€. Da 2008 dieses überteuerte Öl gekauft wurde, musste ich für das Jahr 2008 und 2009 saftige Nachzahlungen in Kauf nehmen, obwohl es ausreichend wäre nur jedes 2. Jahr Öl zu kaufen.

 

Danke XXXXX XXXXX

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das ist nicht zulässig. Daher sollten Sie der Rechnung widersprechen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz