So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dirk Bettinger.
Dirk Bettinger
Dirk Bettinger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 742
Erfahrung:  Fachanwalt für Strafrecht
31778273
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dirk Bettinger ist jetzt online.

Jan.08 lie ich vom Fachunternehmen ein neues Ofenrohr montieren,

Kundenfrage

Jan.08 ließ ich vom Fachunternehmen ein neues Ofenrohr montieren, was ich zahlte.
Es ruste. Decke wurde schwarz. Ich reklamierte. Im Jahr 09 wurde nach wiederholtem tel. Hinweis nachgebessert mit Silikon. Jetzt ist es wohl in Ordnung.
Dafür wurde mir € 175 in Rechnung gestellt. Ich meine, dass das in der Garantiezeit ist (2 Jahre für Handwerksleistung ?) und es sich um eine Nachbesserung handelt. Das habe ich dem Handwerker schriftlich mitgeteilt.
Jetzt erhielt ich einen Mahnbescheid vom Amtsgericht Stuttgart, beantragt vom Rechtsanwalt des Handwerkers für die Nachbesserung. Kostet inzwischen incl. Nebenforderung € 233,20.

Ich fühle mich im Recht und durch die schwarze Decke geschädigt. Deswegen hatte ich einen Fachbetrieb für die o.g. Arbeit gewählt.

Meine Fragen:
a) Stimmt das mit den 2 Jahren ?
b) Welche Kosten kommen bei Gerichtsentscheid maximal auf mich zu, wenn das Gericht Wolfach die Forderung anerkennt, was ich als ungerecht empfände.
c) Ich will in der Sache keinen Rechtsanwalt beauftragen. (Kosten)
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

unter Berücksichtigung Ihrer Angaben beantworte ich IHre Fragen wie folgt:
a)Sie haben ein Recht auf Nachbesserung, die Frist ist gewahrt.
b) Die Kosten einer Gerichtsentscheidung betragen bei einem Gegenstandswert von 175 Euro drei Gerichtsgebühre zu je 75 Euro zzgl. der Kosten für Anwalt. Dis ist jedoch abhängig davon, ob es zu einem Urteil kommt, oder ob evtl. ein Vergleich geschöossen wird.
c) Die Verhandlung würde vor dem Amtsgericht geschlossen werden. Dort herrscht kein ANwaltszwang, d.h. Sie benötigen keinen RA.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.
Mit freundlichen Grüßen
RA
D. Bettinger
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Entschuldigung, nicht je 75 €, insgesamt 75 Euro Gerichtsgebühren muss es heißen
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Danke, würden Sie mir freundlicherweise noch detaillierter folgende Fragen beantworten:

 

a) Also Gerichtsgebühren 3x 75 = € 215

+ Anwalt des Handwerkers . Wie hoch bei diesem Streitwert ? (ca.)

 

b) Kann ein Vergleich vom Richter angeordnet werden ?

 

c) Sind beim Vergleich auch die Anwaltskosten des Handwerkers zu bezahlen ? Oder wird nur verhandelt, wieviel ich von den ursprünglichen € 175 zu bezahlen habe.

 

d) Wer trägt die kosten, wenn zu meinen Gunsten per Urteil entschieden wird ?

Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
gerne beantworte ich IHre Nachfrage:
a) Nein, insgesmat 75 Euro Gerichtsgebühren.
Die Anwalstkosten betragen ca. 100 € ohne Gebühren für das außergerichtlcihe Verfahren.
b) Nein, der Richter kann den Verglcieh nciht anordnen. Einn Vergelichh findet nur statt, wenn beide Parteien diesen wollen.
c) In einem Vergleich sind normalerweise die Anwaltskosten nicht enthalten. Ein Verglcih bezeiht sich nur auf die streitige Forderung. Man kann aber ein "Gesamtpaket" schnüren, der alle Ksoten umfasst.
d) Im Falle einers Urteils trägt die Kosten grundsätzlich immer der, der unterliegt
(=verliert).
Ich hoffe, ich konnte weiter helfen.
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.
Wenn ich Ihnen helfen konnte, bitte ich höflich um die Akzeptierung der Antwort und um entsprechende Begleichung der Kosten.
Falls Sie weiteren Klärungsbedarf haben, so nutzen Sie bitte die Möglichkeit der Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz