So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin Filialleiterin im Einzelhandel. Im Dezember bekam

Kundenfrage

Ich bin Filialleiterin im Einzelhandel.
Im Dezember bekam ich eine Abmahnung wegen einer nicht abgeschlossenen Türe (dies passierte2x), dass habe ich anerkannt, da in diesem Raum
unser Tresor steht.
Vorige Woche war ich im Urlaub und meine Stellvertretung hat einen Artikel durch die Kasse gebucht und damit den Umsatz manipuliert. Einige Tage später wies Sie eine ihr unterstellte Mitarbeiterin an, diesen Artikel als Umtausch wieder in den Bestand zu buchen.
Meiner vertretung wurde fristlos gekündigt, da hinzu kam, dass am Tage meiner Rückkehr aus dem Urlaub eine Kassendifferenz von 20 Euro durch meinen Bezirksleiter fest gestellt wurde.
Nachdem die Kündigung erfolgt ist, bekam ich eine 2.Abmahnung, wg einer Kaffeekasse mit 10,04eur, da an der Kasse kein Geld liegen dürfe.
Meine andere Mitarbeiterin war frei gestellt. Nun trifft er sich mit ihr. Ich habe bei Prüfungen bemerkt, dass sie 2 Tage im Januar nicht gestempelt war. Dies habe ich umgehend gemeldet. Kann mir etwas passieren?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich tragen Sie die Verantwortung für die Ihnen untergebenen Mitarbeiter. Zunächst sind aber diese direkt für ihre Fehler zur Verantwortung zu ziehen.

Erst wenn Ihr Vorgesetzter Ihnen berechtigterweise vorwerfen kann, dass Sie verantwortungslos handeln, kann er Sie auch zur Verantwortung ziehen und Ihnen kündigen.

Derzeit ist dazu aber noch kein Anlass gegeben.

Daher kann vorerst nichts passieren.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Also, kann mir normal nichts passieren, da ich selbst die fehlende Arbeitszeit-Stempelung bemerkt habe, habe ich dass richtig verstanden?
Oder hätte ich es viel eher melden müssen?
Da meine Vertretung bereits gekündigt wurde, mache ich mir derzeit eher Sorgen darüber, dass Sie evtl meine Kassierernummer für verbotene Transaktionen nutzte. was passiert dann? Kann ich dagegen vor gehen, da sie wegen Kassenmanipulation gekündigt wurde?
Sie kann ja gott weiss was gemacht haben, wenn ich nicht da oder in Pause war. Mache mir gerade echt Sorgen, da spürbar ist dass mein Chef mich los werden will.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erst haften die untergebenen Mitarbeiter und dann Sie. Soweit die anderen Fehler machen, müssen erst diese Mitarbeiter herangezogen werden.

Sie haben die Fehler der anderen bemerkt und auch angezeigt.

Damit die andere Kollegin die Daten nicht nutzen kann, sollten Sie ihr dies untersagen oder aber die Daten ändern.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das Problem ist ja, dass meine Vertretung meine Kassierernummer kannte, da sie ansonsten keinen Zugriff auf die Personalverwaltung in der Kasse gehabt hätte, wenn ich z.B. im Urlaub war.
Ich kann aber ja nicht nach 2 wochen abwesenheit, oder nach jeder Pause die Kassenrolle prüfen, um aus zu schließen, dass sie meine Nummer missbraucht.
Sie ist jetzt eh bereits gekündigt und falls "Leichen auftauchen", habe ich dass Problem, oder?
wenn sie nur 1x meine Nummer missbraucht hat, kann ich gekündigt werden, oder?
Und dass obwohl ich nichts gemacht habe, aber dass wiederum nicht beweisen kann. Sehe ich dass richtig?

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Lieben Gruß
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nein, haben Sie nicht. Wenn die Kollegin im Nachhinein die Daten nutzt, geht das nicht zu Ihren Lasten. Sie können dann nicht gekündigt werden.

Sie haben den Vorfall gemeldet. Mehr müssen Sie nicht machen.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Also, kann ich ganz ruhig bleiben.
Vielen Dank ;), dass mindert gerade meine Bauchschmerzen.
Der Termin mit der freigestellten Mitarbeiterin ist am Dienstag. Falls danach etwas passiert, was nicht logisch für mich erscheint, würde ich sie noch einmal über o.g. E-Mail-Adresse kontaktieren, wenn das ok ist.

Vielen Dank XXXXX XXXXX einen schönen Sonntag.
Tanja Knebel ;)
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja, machen Sie das. Einen schönen Sonntag noch.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz