So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Meine Tochter hat sich 2007 mit einem kleinen Ladengesch ft

Kundenfrage

Meine Tochter hat sich 2007 mit einem kleinen Ladengeschäft selbständig gemacht. Dafür hat sie einen Kredit in Höhe von 50.000,00 € aufgenommen. Ene Grundschuld wurde dafür in das Anwesen des damaligen Lebenspartners eingetragen. Tochter und Lebenspartner haben sich getrennt. Für das Ladengeschäft hat die Tochter im Dezember 2009 Insolvenz angemeldet. Jetzt verlangt ein Anwalt von mir, das ich das Dahrlehenskonto von 50.407,35€ bis zum 09.03.2010 ausgleiche.
Wie soll ich mich verhalten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

Sie sollten die Forderung zurückweisen und den Rechtsanwalt fragen, wie er darauf kommt, dass Sie hierfür einstehen sollen. Es ist nämlich so, dass Ihre Tochter sich verpflichtet hat und nicht Sie. Es gilt insoweit der Grundsatz, dass nur innerhalb des Vertragsverhältnisses Ansprüche gestellt werden können (gesetzliche Ansprüche kann ich nach Ihrer Schilderung nicht erkennen, es sei denn, Sie haben sich für die Darlehensforderung Ihrer Tochter verbürgt).

Sofern der Rechtsanwalt hartnäckig bleiben sollte, sollten Sie einen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag und ein erholsames Wochenende!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/3088316

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz