So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, seit ca. 2 Jahren habe ich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit ca. 2 Jahren habe ich große Schwierigkeiten mit der Vollstreckung FA Agsburg Land.
Mittlerweile ist es so, dass die Hälfte meines gehaltes gepfändet wird. Nachdem ich im Oktober lt. FA noch ca 17600 EUR Schulden hatte, sind nachdem lt. Kontoauszug vom FA über 13600 EURO bezahlt sind, meine Schulden beim FA jetzt im Januar auf 19600 EURO gstiegen, wobei allein die Säumniszuschläge von ca.7000 EURO (Stand kt. 2009) auf über 8000 EURO /Stand Jan.2010 gestiegen sind. Die Rechtsbehelfsstelle beim FA Augsburg verweigert mir Hilfe um Aufklärung. Hatte mich Ende 2009 an den Petitionsausschuss des Bay.Landtages gewandt. dort hat man nach Aktenauskunft des FA enzschieden, dass mein Anliegen nicht gerechtigt sei. Dem Bay. andtag hat das FA 23000 EUR Schulden gemeldet, obwohl ich den Pfändungsbeschluss Okt. 2009 mit ca 17000 EURO Schulden vorgelegt hatte.
Anwaltt kann ich mir aufgrund der Pfändungen des FA zur Zeit auch keinen leisten.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich ihre Frage wie folgt:

Soweit hier keine Zahlungen mehr erbracht werden können, sollte in Erwägung gezogen werden, zunächst einen Schudnerberater zu konsultieren.

Kann dieser auch nicht weiter helfen, wird er Ihnen sicher auch raten, den Weg in die Privatinsolvenz zu wählen.

Eine andere Möglichkeit scheint derzeit nicht gegeben.