So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend, ich bin auf der Suche nach einer Antwort bez glich

Kundenfrage

Guten Abend,
ich bin auf der Suche nach einer Antwort bezüglich einer "Beleidigung", die ich einer Kundin von mir zugefügt haben soll und wurde von ihrem Anwalt aufgefordert, 1000,00 € Schmerzensgeld auf sein Konto zu überweisen innerhalb der nächsten 14 Tage.
ich habe für eine Kundin die Steuererklärung gemacht im März 2009. Sie hat nicht bezahlt und ich habe sie im Juni gemahnt. Dann kam ganz lapidar: ich bitte um Aufschub bis August, Danke. Ich habe ihr angeboten, die Rechnung in 3 Raten zu zahlen. Die erste Rate kam nach 14 Tagen. Trotz mehrfacher Mahnmails kam nichts weiter bis Ende November. Da hat es mir gereicht, ich habe mit einem Inkassobüro gedroht und dass die e häßliche Vorweihnachtszeit gewünscht. Ihr Anwalt will jetzt 1000,00 € Schmerzensgeld von mir und wird sich vorbehalten, das FA und die Steuerbehörde zu informieren, ich soll auf alle Forderungen verzichten. Ich denke, das ist Nötigung und meine Äußerung war nicht korrekt, aber Schmerzensgeld in der Höhe dafür?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ich kann hier keine Beleidigung erkennen. Daher sind die Ansprüche der Gegenseite haltlos.

Sie sollten hier sogar erwägen, Anzeige gegen den Anwalt wegen Drohung zu erstatten.

Sie müssen die 1.000 € nicht zahlen. Auch werden Sie keinen Ärger vom Finanzamt etc. bekommen.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich denke auch, dass dieser Anwalt über das Ziel hinaus geschossen ist. Ich wollte diese Sache eigentlich auf sich beruhen lassen, aber ich werde vom Amtsgericht einen Mahnbescheid erwirken gegen diese Kundin und mal sehen, was ich gegen diesen Anwalt tun werde. Das macht seinem Stand keine Ehre.Ich bedanke XXXXX XXXXXür Ihre Auskunft.

 

Einen schönen Abend wünscht Ihnen

Customer/p>

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern geschehen. Es freut mich, dass ich Ihnen helfen konnte.

Für weitere Fragen und eine darüber hinaus gehende Beauftragung stehe ich gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz