So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 887
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Eine Tante (US Citizen, Schwester des Vaters) verstarb 2007

Kundenfrage

Eine Tante (US Citizen, Schwester des Vaters) verstarb 2007 in Kalifornien/USA. Bin Erbe nach Steuerklasse II, Auszahlung der Erbschaft Mitte 2010. Welches Erbschaftssteuerrecht gilt hier in Deutschland? Altes bis Ende 2008 gültig, geändertes gültig Jan - Dez 2009, oder das seit Januar 2010 geltende? Gibt es eine Wahlmöglichekeit?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es gilt das aktuelle Erbschaftssteuerrecht. Eine Wahlmöglichkeit gibt es nicht und eine rückwirkende Anwendung der alten Regelungen auch nicht.
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, gern beantworte ich ihre Frage wie folgt:

 

Es gilt gemäß § 37 Abs. 1 Erbschaftssteuergesetz das Erbrecht im Zeitpunkt der Entstehung der Erbschaftssteuer. Diese entsteht gemäß § 9 Abs.1 Nr.1 Erbschaftssteuergesetz bei Erwerben von Todes wegen mit Eintritt des Todes des Erblassers. Da der Tod ihrer Tante im Jahre 2007 eintrat und damit die Erbschaftssteuer im Jahr 2007 entstanden ist, gilt nach § 37 Abs. 1 ErbStG das Erbschaftssteuerrecht in der bis Ende 2008 geltenden Fassung. Weiter müssen Sie als deutsche Staatsangehörige darauf achten, dass der Nachlass ihrer Tante sowohl in der BRD als auch in den USA der Erbschaftssteuer unterliegt, weil Sie gerade kein Wahlrecht haben, in welchen dieser beiden Staaten der Nachlass ihrer Tante der Erbschftssteuer unterzogen wird. Die Dopplebesteuerung mit Erbschaftssteuer wird nach einem geltenden Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der BRD und den USA in Abhängigkeit von der Art des Vermögensgegenstands vermieden, der auf Sie durch den Erbfall auf Sie übergegangen ist. Ich rate Ihnen daher dringend, einen Steuerberater oder FA für Steuerrecht aufzusuchen, der Sie hinsichtlich der Abgabe der Erbschaftssteuererkärung in der BRD unter Berücksichtigung einer möglichen Anrechnung der in den USA auf den Nachlass ihrer Tante gezahlten Erbschaftssteuer auf die deutsche Erbschaftssteuer bzw. einer möglichen Freistellung des Nachlasses ihrer Tante von der us-amerikanischen Erbschaftssteuer (aber nicht von der deutschen Erbschaftssteuer), berät.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

KSRecht



Verändert von KSRecht am 17.02.2010 um 09:27 Uhr EST
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 887
Erfahrung: Steuerrecht, Zivilrecht
K. Severin und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz