So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Am 11.01.2008 habe ich alle Unterlagen meiner Einkommensteuer

Kundenfrage

Am 11.01.2008 habe ich alle Unterlagen meiner Einkommensteuer für 2007 per Einschreiben an das Finanzamt gesendet. Heute wollte ein Gerichtsvollzieher 1.800,00 Euro Säumniszuschläge eintreiben und wird zum 08.03.2010 einen Haftbefehl erlassen. Was soll ich nun tun? Die Einlieferungsquittung habe ich noch.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

In Ihrem Fall müsse zunächst umfassend geprüft werden, ob überhaupt der Erlass des Zuschlages gerechtfertigt ist. Dies wäre nur dann der Fall, wenn Sie eine fällige Steuerschuld nicht rechtzeitig beglichen hätten.

Ob dies bei Ihnen der Fall ist, kann ich natürlich ohne Kenntnis aller Fakten aus der Ferne nicht abschließend beurteilen. Daher rate ich Ihnen an dieser Stelle dringend an einen, so schnell wie möglich eine Steuerberater oder einen im Steuerrecht erfahrenen Rechtsanwalt vor Ort mit der abschließenden Prüfung der Sach- und Rechtslage zu beauftragen, damit hierauf die weiteren Schritte abgestimmt werden können.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/3088316

Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Eine Steuerschuld ist entstanden, da ein geschätzter Bescheid erging. Gegen diesen habe ich aber frist- und formgerecht Einspruch eingelegt. Zu den geschicketen Unterlagen, die mir nun fehlen, hat das Finanzamt sich aber nie erklärt. Da die ganzen Zahlen ohne Unterlagen nicht mehr repruduzierbar sind, bin ich nicht in der Lage eine
Steuererklärung neu zu erstellen. Wäre es sinnvoll, gegen das Finanzamt eine vorläufige oder einstweilige Verfügung zu erlassen um dem drohenden Haftbefehl vorzubeugen?
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

In diesem Fall müsste natürlich gegen die Schätzung vorgegangen werden. Es ist ein Unding, das trotz frist und formgerechten Einspruchs keine Stellungnahme bzw. Entscheidung seitens des Finanzamtes diesbezüglich vorliegt.

Sicherlich bestünde die Möglichkeit, gegen den Haftbefehle einstweiligen Rechtsschutz aufzusuchen. Die Erfolgsaussichten müsse aber wieder bei einem Kollegen vor Ort geklärt werden.

Ich hoffe Ihre Nachfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch viel Erfolg und alles Gute in der Angelegenheit!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/3088316