So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17086
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

1988 wurde unser grundst ck geteilt u wir haben das hintere

Kundenfrage

1988 wurde unser grundstück geteilt u wir haben das hintere haus verkauft das dann 1 wegerecht bekam..gleichzeitig ist dieser weg auch die einzige feuerwehrzufahrt zu diesem haus....seit langem gibts streß weil die käufer ständig auf dem weg parken...deren müll u mülltonnen stehen darauf u im notfall kommt keine feuerwehr durch.....ich möchte das alles nicht länger und würde gerne 1 pfosten einsetzen der mittels eines schlüssels rein u raus kann so das der käufer den weg nutzen kann....muß dieser dann den pfosten wieder an seinen platz bringen? kann ich das parken usw auf unserem weg verbieten?
mfg sonja tiefmann köln
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da hier eine Wegerecht eingeräumt ist, heißt das, dass der hintere Eigentümer den Weg auch nur zum Überfahren nutzen darf.

Eine weitere Nutzung des Weges zum Parken und Abstellen der Tonnen ist nicht davon erfasst und daher nicht zulässig.

Sie können diese Nutzung auch untersagen.

Sie können also wie vorgeschlagen einen solchen Pfosten einsetzen und dem hinteren Eigentümer einen Schlüssel geben, damit dieser den Weg zum Durchfahren nutzen kann.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
ich habe soeben erfahren das die käuferin jetzt wegen massiver fettleibigkeit einen behindertenaus hat und ich dürfte dann keinen pfosten setzen....nur ist das doch nicht mein problem wenn sie sich bei einer länge von weniger als 1,60 auf 140kg frißt.....sie kann ja verkaufen wenn es ihr nicht passt....es kann doch nicht sein dassiedas recht beugen kann oder?
MFG SONJA TIEFMANN
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nein, auch dies ist kein Grund, dass Sie ihr eine Sondergenehmigung erteilen müssen.

Das Wegerecht besteht nur für die Überfahr und nicht für die Nutzung des Weges als Abstellplatz, auch wenn die hintere Eigentümerin behindert ist.