So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17057
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe am 07.02.2010 ein Motorad ins Internet

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe am 07.02.2010 ein Motorad ins Internet (mobile.de) gesetzt. am selben abend habe ich dieses Motorad einem Interessenten mündlich zugesagt worauf dieser den Kaufpreis auf mein Konto überwies. Nun möchte ich allerdings dieses Motorad doch nicht mehr verkaufen und habe dem Käufer am 09.02.2010 telefonisch mitgeteilt das ich von diesem Kaufvertrag zurücktreten möchte und ihm das überwiesene Geld zurücküberweise. Ich bin kein Händler, es handelt sich also um einen privaten Verkauf.
Der Käufer besteht allerdings auf den Kauf.
Meine Frage ist nun, ob ich diesem Kaufvertag nachkommen muß oder ob ich ein Rücktrittsrecht als Verkäufer habe.

Mit freundlichen Grüßen

WalterCustomer
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Grundsätzlich haben Sie hier einen mündlichen Kaufvertrag geschlossen, der auch bindend ist. Daher kann der Käufer das Motorrad auch verlangen.

Ein Rücktrittsrecht haben Sie nicht.

Sie können hier nur versuchen, den Vertrag anzufechten und sich auf einen Irrtum berufen.