So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung als selbstständiger Anwalt im Arbeits-, Familien-, Straf- und Zivilrecht.
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Guten Abend Ich habe eine wichtige Frage zur Sperrzeit ALG1(droht

Kundenfrage

Guten Abend
Ich habe eine wichtige Frage zur Sperrzeit ALG1(droht mir Sperzeit???)
Ich habe mein Arbeitsverhältnis nach 19 Jahren fristgemäß zum Monatsende gekündigt.
Da mein Unternehmen vor einem Jahr Fusioniert hat und die Arbeitsbedingungen für mich sich um 40%verschlechtert haben obwohl ich nichts unterschrieben habe.
1 Punkt: Der Arbeitgeber hat mich rechtswidrig um 2 Lohngruppen herabgestuft-
2 Punkt: Die Lohnabrechnungen sind seit Betriebsübergang falsch.
3Punkt :Der Arbeitgeber hat sich nicht auf einen Aufhebungsvertrag eingelassen
4Punkt :Der Arbeitgeber wollte mir keinen neuen Arbeitsvertrag ausstellen,und meinte es gilt mein Bestandsrecht (aber das nur mündlich).

Ich habe mir einen Anwalt genommen,und habe vor dem Arbeitsgericht Recht bekommen.
Der Arbeitgeber muß mir ab Betriebsübergang alle Lohnabrechnungen neu ausstellen da alle zu meinen Nachteil nicht nach Tarifgruppe berechnet-
Also heißt Der Arbeitgeber muß mir 40% Lohn für jeden Monat ab Betriebsübergang nachzahlen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

Slbstverstänlich sind Sie im Recht .

Die Verpflichtung Ihres Arbeitgebers ergibt sich - vollstreckbar - aus dem Urteil , welches Ihnen vorliegt .

Kürzungen des ALG I sind aus diesem Grunde nicht berechtigt, obwohl Sie selbst die Kündigung ausgesprochen haben .

Gegen etwaige Sperren sollten Sie Widerspruch einlegen !

Dieser ist kostenfrei !

Im Zweifel ist eine Klage vor dem für Sie zuständigen VerwG erfogversprechend .

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen :

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen anhand Ihrer Sachverhaltsangaben. Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Dies hat in der Praxis zur Folge, dass vermeintlich ähnliche Sachverhalte zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.


Mit freundlichen Grüßen


Dieter Michaelis
Rechtsanwalt

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Dieter Michaelis und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
ok
Ich muß noch dazusagen das ich seit 8Wochen im Krankengeldbezug von meiner Krankenkasse bin.
Mein Hausarzrt hat mir ageraten weiter in diesem Zustand diesen Job auszuüben und hat mich wegen Burnout und Angstzustände (Existensängste )au geschrieben.
Frage?
Ich war schon beim Arbeitsamt und habe mich Arbeitssuchend gemeldet.
Meine Kündigung war am 31.1.10 und ich beziehe noch bis 12.02 krank -
Wie hängt das mit dem ALG1 zusammen?wie wird das berechnet und berücksichtigt?

Ich nehme im April an einer Umschulung teil die schon bewilligt
ist(Bildungsgutschein)sonst hätte ich es über BAFÖG selbst finanziert
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,

dies ändert nichts an meiner Antwort !

ALG I muss in diesem Fall gezahlt werden !

Das Krankengeld ist nachrangig .

Es muss bei Leistung von ALG I zurückbezahlt werden .

M.f.G.