So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, wir sind am 6.11.09 aus einer Mietwohnung mit Parkett

Kundenfrage

Hallo,

wir sind am 6.11.09 aus einer Mietwohnung mit Parkett ausgezogen. Am Freitag erhalte ich einen Anruf unseres ehemaligen Vermieters, dass er durch die Nachmieterin auf Kratzer im Essbereich aufmerksam gemacht wurde die bei der Wohnungsübergabe nicht festgestellt wurden. Jetzt möchte er auf unsere Kosten 2 Panelen wechseln lassen. Für mich klingt das seltsam nach fast 3 Monaten. Soll ich jetzt in sechs Monaten eine verkratzte Badewanne wechseln lassen ;-)) ?
Leider haben wir keine Kopie des Übergabe Protokolls, ist uns jetzt aufgefallen, ist im Umzug untergegangen. Die Kaution haben wir auch noch nicht...
Muss ich so einen "Schaden" zahlen, oder ist dies normale Abnutzung, immerhin wurde der Schaden bei der Übergabe nicht festgestellt? Wer sagt mit, dass dies nicht beim Einzug der Nachmieterin passiert ist? Gibt es hier ein Art Verjährung?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Zu 1.)Muss ich so einen "Schaden" zahlen, oder ist dies normale Abnutzung, immerhin wurde der Schaden bei der Übergabe nicht festgestellt?

Sofern es sich um normalen Verschließ/Abnutzung handelt, muß der Vermieter grundsätzlich die Kosten tragen. Ob dies bei Ihnen der Fall ist, kann ich aus der Ferne schlecht beurteilen. Insoweit spielt auch das Alter des Bodenbelags eine wichtige Rolle.

Nachfolgend habe ich Ihnen einen sehr interessanten Link zu diesem Thema beigefügt:

http://www.urteile-mietrecht.net/Parkett-Fussboden.html

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/p1/parkett.htm

Zu 2.)Wer sagt mit, dass dies nicht beim Einzug der Nachmieterin passiert ist?

Genau das ist der springende Punkt. Natürlich kann es auch die Nachmieterin gewesen sein. Im Endeffekt müssen Sie aber nicht beweisen, dass es die Nachmieterin war, sondern der Vermieter muss Ihnen beweisen, dass Sie es waren. Hiergegen spricht zunächst, dass bei der Wohnungsabnahme der Mangel nicht bemerkt wurde.

Gegebenenfalls haben Sie ja auch Zeugen die bestätigen können, dass Sie die Kratzer nicht verursacht haben. Sofern ein Übergabeprotokoll besteht, sind Sie auf der Sicheren Seite. Sie haben hier auch einen Anspruch auf Kopie des Protokolls. Sollte der Vermieter etwa das Protokoll nachträglich ändern, würde er sich wegen versuchten Betruges strafbar machen.

Zu 3.)Gibt es hier ein Art Verjährung?

Hier gilt für eventuelle Schadensersatzansprüche die allgemeine Verjährungsregelung , also gem. §§ 195,199 BGB 3 Jahre.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.

So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax. 0471/57774