So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17049
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meine Lebensgef hrtin Johanna ist verstorben. Wir waren nicht

Kundenfrage

Meine Lebensgefährtin Johanna ist verstorben. Wir waren nicht verheiratet und hatten auch keine Lebensgemeinschaft eingetragen. Sie hinterläßt eine mit mir gemeinsame Tochter Lena Elisabet.
Kurz nachdem Tod meiner Lebensgefährtin Johanna versterbt auch die Mutter, die wiederum von ihrem Mann geschieden lebt und 2 Kinder hat. (Johanna u. Jan)
Lena Elisabet erbt von der Mutter sowie auch von der Oma ein Barvermögen, 1,5 Imobilien und ein Grundstück.
Meine Frage: In wie weit darf ich das Barvermögen verwenden bzw. darf ich nur die Zinseinnahmen verwenden und was ist mit der Mieteinnahme von Imobilien?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ich gehe davon aus, dass Lena Elisabeth also ihre eigene Mutter und die Oma beerbt.

Inwieweit Sie hier an dem Geld mitwirken können, hängt davon ab, wie alt das Kind ist.

Ist Lena E. noch minderjährig, verwalten Sie als Vater und erziehungsberechtigter das Vermögen des Kindes. Ansonsten muss ein Vormund durch das Gericht bestellt werden.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Diese Antwort genügt mir noch nicht!

Lena Elisabet ist 4 Monate alt.

Von ihrer Mutter erbt sie etwa 200000,-€ und von der Großmutter eine Summe "X" und von ihrer Großmutter eine 100m^2 große Wohnung in einer sehr guten Lage die ich für ca. 1200,-€ kalt vermieten kann.

Was wird aus den Zins bzw. aus den Mieteinnahmen?

Kann ich die für meinen und Lena's täglichen Bedarf verwenden oder muss ich für die Mieteinnahmen ein extra Konto errichten, an diesem Lena dann mit ihrem 18 Lebensjahr herankommt?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Da das Kind noch minderjährig ist, sind Sie als Vater und erziehungsberechtigter für die ganzen Sachen verantwortlich.

Sie vertreten das Kind in allen Angelegenheiten.

Sie verwalten die Miet- und Zinseinnahmen. Dieses Geld muss separat verwaltet und für das Kind belassen werden. Sie dürfen sich hier nicht an dem Geld bedienen.

Es kann aber dennoch - falls Sie sich der Aufgabe nicht gewachsen fühlen - ein Vormund bestimmt werden.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Soweit ich vom Amtsgericht erfahren habe.

Kann ich das Geld so Anlegen wie ich möchte nur es muß sicher angelegt sein.

Die Zinseinnahmen, die bei dieser Geldanlage jedes Jahr einfliessen, darf ich für den Unterhalt von uns beiden verwenden so die Aussage vom Amtsgericht.

 

Die Mieteinnahmen, können auch für den Unterhalt verwendet werden bzw. könnte man eine weitere Immobilie davon erwerben.

So habe ich es vom Amtsgericht erfahren.

Nach ihrer Aussage stimmt es aber nicht.

 

Was ist jetzt richtig?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie treten als Vertreter für das Kind auf und haben dessen Vermögen sorgsam zu betreuen.

Hier kann natürlich das Geld auch ansatzweise für den Unterhalt verwendet werden. Dies hat aber angemessen zu geschehen.

Gehen Sie nicht sorgsam mit dem Vermögen des Kindes um, kann hier ein Vormund für das Kind bestimmt werden und Sie sehen sich ggf. Schadensersatzansprüchen des Kindes ausgesetzt, wenn dieses volljährig ist.

Die Aussage des Amtsgerichtes ist soweit zutreffend, nur mit der Einschränkung, dass Sie sorgsam und nicht verschwenderisch mit dem Vermögen des Kindes verfahren müssen.

Sie agieren jetzt im Namen und für das Wohl das Kindes.
raschwerin und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für ihre Auskunft
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern.