So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Frage zu Ausl nderrecht Ich bin Deutscher und mit einer Ausl nderin

Kundenfrage

Frage zu Ausländerrecht:
Ich bin Deutscher und mit einer Ausländerin (Russin) noch unter 3 Jahre verheiratet. Ich muss beruflich bedingt für ein Jahr ins Ausland. Meine Ehefrau kann nicht mitkommen, da sie in Deutschland ein Fernstudium betreibt. Nun hat die Ausländerbehörde mitgeteilt, dass meine Ehefrau im Falle, dass ich nicht mehr in Deutschland wohne, ihren Aufenthaltstitel nach § 28 verliert und sie den Titel nach § 31 erhalten würde. Dieser Paragraf ist jedoch für den Falle einer Auflösung der Lebensgemeinschaft gedacht. Nun wollen wir die Ehe nicht auflösen sondern lediglich eine Fernbeziehung führen, bis ich wieder nach Deutschland zurückkomme. Kann die Ausländerbehörde veranlasst werden, den Titel nach § 28 weiterhin führen zu lassen, da ich nach meinem beruflich bedingten Auslandseinsatz wieder nach Deutschland zurück käme? Der Aufenthaltstitel meiner Ehefrau nach § 28 endet am 02.07.2010, also in der Zeit, wo ich im Ausland wäre. Ist dann eine Verlängerung möglich?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier soll § 31 AufenthaltsG wohl nur analog, also entsprechend herangezogen werden, da § 28 direkt nicht anwendbar ist, da Sie das Jahr nicht in Deutschland sein werden und daher Ihr gewöhnlicher Aufenthalt nicht in Deutschland liegt.

Aber am Ende zählt nur, dass Ihre Frau weiterhin eine Erlaubnis zum Aufenthalt hat, egal ob aus § 28 oder § 31.
raschwerin und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sollte sich jedoch das Jahr meines Auslandsaufenthaltes um ein Monat verlängern, hätte wohl meine Ehefrau beim § 31 die Pflicht darzulegen, wie sie ihren Unterhalt bestreiten will, um eine weitere Verlängerung des Aufenthaltes zu erlangen. Würde es dann genügen, dass ich schriftlich aus dem Ausland mitteile, dass ich für den Unterhalt meiner Ehefrau aufkomme?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja, das wäre ausreichend.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz