So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend, zuerst stelle ich mich mal vor ich bin Chris

Kundenfrage

Guten Abend,
zuerst stelle ich mich mal vor ich bin Chris Ebeling aus Polch und folgendes Problem habe ich.
Ich arbeite in einem Callzenter der Firma RAPID Gmbh.
Wir machen Termine für naja mobile Werbung.
Ich wurde heute aufgrund einer Hals-Rachenentzündung krankgeschrieben, da ich ja 8h am Tag am telefonieren bin.
Die Krankschreibung geht über 3 Tage.
So ebend war mein Chef bei mir und sagte mir indiekt das ich nur Simuliere.
Er will mich morgen früh zu einem Amtsarzt der Krankenkasse schicken, was ja nicht möglich ist.
Nun habe ich Angst (da er auch mein Vermieter ist), das er mich kündigt wenn ich morgen nicht zur Arbeit erscheine.
Somit würde ich auch morgen meine Wohnung verlieren.
Daher meine Frage: "Wie soll ich mich denn nun verhalten?"
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ihr Arbeitgeber kann Sie hier grundsätzlich zu einem ausgewählten Arzt schicken. Allerdings kann er dies nicht bei einer nur kurzfristigen Krankheit. Es liegt ja eine Krankschreibung vor, sodass dies ausreichend ist.

Der Arbeitgeber muss schon einen konkreten Verdacht haben, dass Sie nicht wirklich krank sind.

Hier kann Ihnen der Arbeitgeber auch nicht die Wohnung kündigen. Auch dazu bedarf es eines wichtigen Grundes.

Sie müssen sich hier keine Sorgen machen. Eine arbeitsrechtliche Kündigung kommt aktuell nicht in betracht und eine solche der Wohnung auch nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gut das heißt also das er mich auch nach der Krankheit also dann am Montag nicht kündigen kann ?
Und wenn ich sie richtig verstehe darf er mich nicht aus der Wohnung kündigen oder wie meinen sie das.
Ich mein ja eine Hals-Rachenentzündung ist nichts sichtbaren nur wenn es der Hausarzt festellt, weiß ich ja nicht wie es sich mit dem Arbeitsrecht verhält wenn es dann am 1. oder 2. Arbeitstag zur Kündigung kommt.
Der Arbeitgeber kann ja auch kündigen mit Agumenten die man nicht beweisen kann daher meine Sorge um Arbeit und Wohnung.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Zur fristlosten Kündigung des Arbeitsvertrages bedarf es eines wichtigen Grundes. Dies kann eine Krankheit nur in Ausnahmefällen sein. Hier liegt ein solcher Ausnahmefall nicht vor. Sie müssen daher keine Kündigung befürchten.

Auch das Mietverhältnis kann nur mit wichtigem Grund gekündigt werden. Einen solchen kann der Vermieter hier nicht her zaubern. Auch sind Kündigungsfristen einzuhalten.

Sollten Sie dennoch Kündigungen erhalten, sollten Sie zum Anwalt gehen und diese prüfen lassen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz