So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend, bevor ich in den Erziehungsurlaub ging, war ich

Kundenfrage

Guten Abend,
bevor ich in den Erziehungsurlaub ging, war ich Personalleiterin und hatte ein Gehalt von 3300,00 € Brutto. Ab 12.02. werde ich wieder ins Arbeitsleben einsteigen und habe meinen AG vorab gebeten statt 8 Std. nur noch 6 Std./Tag zu arbeiten. Meiner Bitte wurde entsprochen, jedoch auf einem anderen Arbeitsplatz (was ja auch rechtens ist). Mein neues Arbeitsgebiet wird jetzt in der Abt. Verkauf (Innendienst) sein. Prinzipiell habe ich damit kein Problem, da es mir leicht fällt mich in neue Aufgaben einzuarbeiten. Allerdings habe ich damit ein Problem, dass man mir auf Grund einer "geringeren" Arbeit, also sprich mit nicht so viel Verantwortung, mein Gehalt von 3.300,00 € auf 2.500,00 € (bei 6 Std. 1875,00 €) kürzen will. Da die Kollegen in der Abteilung alle weniger verdienen als ich, müßte ich dem angepaßt werden. Mein Gehalt liegt trotz allem noch über dem der anderen. In meinen AV steht aber auch, daß auch bei anderer zugewiesener Arbeit,gleiches Gehalt weiter gezahlt wir
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Arbeitgeber kann Sie bei betrieblichem Erfordernis also auch auf einen anderen Arbeitsplatz setzen.

In diesem Zusammenhang kann er auch das Gehalt entsprechend anpassen.

Sind Sie damit nicht einverstanden, können Sie dem Vorgehen widersprechen. Der Arbeitgeber muss Ihnen dann - will er die Umsetzung und Kürzung durchsetzen - eine Änderungskündigung aussprechen.
raschwerin und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

 

vielen Dank für Ihre prompte Anwort, sie haben mir sehr geholfen.

 

Ihnen noch einen schönen Abend.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Customer/p>
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich freue mich, dass ich Ihnen helfen konnte und wünsche Ihnen auch noch einen schönen Abend.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz