So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16996
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt seit

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Sachverhalt:

seit dem Jahr 1994 bin ich geheiratet; es wurde kein Ehevertrag gemacht, d. h. demnach herrscht Zugewinngemeinschaft. Mein Vermögen vor der Ehe betrug ca. 60.000,-- €.

Im Jahre 1995 habe ich allein ein Grundstück für ca. 50.000,-- € gekauft; alleiniger Käufer lt. notariellem Kaufvertrag bin ich.

Im jahr 1996 habe ich von meinen Eltern und von meiner damaligen Oma Geldgeschenke im Gesamtwert von ca. 40.000,-- € erhalten. Es wurde kein Schenkungsvertrag gemacht; das Geld wurde einfach auf unser gemeinsames Girokonto überwiesen.

Danach haben wir (meine Ehefrau und ich) im Jahr 1996 ein Haus auf das gekaufte Grundstück gebaut. (Der Vertrag lautet auf uns bieden).

Nun würden wir einen Wintergarten an das bestehende Haus bauen.

Wie sind die momentanen Besitzverhältnisse, wenn es zu einer Scheidung kommen würde?

Bringt es meinerseits einen Vorteil, wenn der anstehende Wintergartenbau nur auf meinen Namen laufen würde?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Auskunft.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Püschel
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Grundstück gehört Ihnen, da hier nur Sie als Eigentümer eingetragen sind.

Danach gehört dann auch Ihnen das Haus.

Hier kann Ihre Frau im Fall einer Trennung aber einen finanziellen Ausgleich für das Haus verlangen. Die geschenkten 40.000 € sind nicht nachweislich an Sie allein gegangen, sondern werden aufgrund der Überweisung auf Ihr gemeinsames Konto auch als gemeinsame Einlage behandelt.

Also haben Sie das Haus quasi zusammen finanziert. Auch wenn Ihnen das Haus gehört, ist im Fall der Trennung ein finanzieller Ausgleich an die Frau vorzunehmen.

Der Wintergarten wird dann auch zum Haus gehören und daher auch Ihnen. Aber auch hier ist im Fall der Trennung ein finanzieller Ausgleich an die Frau vorzunehmen, wenn Sie gemeinsam den Wintergarten finanzieren. Zahlen Sie dies allein, kann Ihre Frau dann auch keinen Ausgleich verlangen.
raschwerin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

 

Vielen Dank für Ihre Antwort.

 

Da haben Sie auf jeden Fall mir schon mal weitergeholfen.

 

Ich habe jedoch noch eine Frage zu dem Thema:

 

1. Das Haus hat einen Verkehrswert von 150.000,--- €; der geplante Wintergarten von 48000,-- €. Wie hoch müßte der finanzielle Ausgleich im Fall einer Trennung sein?

 

2. Ich bin Vollzeit beschäftigt, mit einen Jahresgehalt von ca. 60000,-- €, meine Frau ist Teilzeit beschäftigt mit ca. 17.000,-- € Jahresgehalt (jeweils brutto).Wir haben 2 Kinder im Alter von 3 und 7 Jahren. Welche Unterhaltszahlungen würden hier anfallen? Da ich privat versichert bin und auch meine Kinder bei mir versichert sind, könnten dann die Kinder bei meiner Frau versichert werden?

 

Vielen Dank für Ihre Information.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Frank Püschel

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
1. Das kommt darauf an, wer wieviel eingebracht hat.

Haben Sie das gemeinsam bezahlt, ist der Ausgleich also die Hälfte von den genannten Beträgen.

2. Sie müssten hier Unterhalt für Frau und Kinder zahlen.

Für die minderjährigen Kinder ist Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle zu zahlen und dies richtet sich nach dem Alter der Kinder.

Für die Frau ist im Falle der Trennung Trennungsunterhalt und dann nach der Scheidung nachehelichen Unterhalt zu zahlen.

Trennungsunterhalt wären hier etwa 1500 € an die Frau zu zahlen.

Für die Kinder wäre wie folgt zu zahlen:

Kind 3 Jahre: 416 €
Kind 7 Jahre: 491 €

Die Kinder könnten dann auch in der Familienversicherung bei der Frau versichert werden.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo Herr Schwerin,

 

vielen Dank für die Info.

 

handelt es sich bei dem Trennungsunterhalt um eine einmalige Zahlung oder um eine monatliche Zahlung?

Wäre der nacheheliche Unterhalt geringer als der Trennungsunterhalt?

 

In das Haus (ohne Grundstück) habe ich ca. 75 % selbst gesteckt, da ich schon immer der bessere Verdiener war! Müßte ich demnach 25 % des Verkehrswertes an meine Frau bezahlen?

 

Würden Sie mir raten, den Anbau des Wintergartens komplett nur auf meinen Namen laufen zu lassen? Der Wintergarten wird mittels eines Darlehens finanziert! Sollte das Darlehen ebenfalls nur auf meinen Namen laufen? Das Darlehen wird vom gemeinschaftlichen Girokonto getilgt - jedoch ist die Tilgung meinerseite aufgrund des wesentlich höheren Verdienstes auch höher!

 

Vielen Dank.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Frank Püschel

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.

Handelt es sich bei dem Trennungsunterhalt um eine einmalige Zahlung oder um eine monatliche Zahlung?

 

- Es handelt sich um monatliche Zahlungen.

 

Wäre der nacheheliche Unterhalt geringer als der Trennungsunterhalt?

 

- Der nacheheliche Unterhalt wird im Rahmen der Scheidung vereinbart und wird im Zweifel unter dem Trennungsunterhalt liegen.

 

In das Haus (ohne Grundstück) habe ich ca. 75 % selbst gesteckt, da ich schon immer der bessere Verdiener war! Müßte ich demnach 25 % des Verkehrswertes an meine Frau bezahlen?

 

- Sie haben also 75 % selbst eingebracht und 25 % gemeinsam. Dann wäre davon die Hälfte, also insgesamt 12,5 % auszubezahlen.

 

Würden Sie mir raten, den Anbau des Wintergartens komplett nur auf meinen Namen laufen zu lassen? Der Wintergarten wird mittels eines Darlehens finanziert! Sollte das Darlehen ebenfalls nur auf meinen Namen laufen? Das Darlehen wird vom gemeinschaftlichen Girokonto getilgt - jedoch ist die Tilgung meinerseite aufgrund des wesentlich höheren Verdienstes auch höher!

 

- Ja, Sie sollten den Wintergarten dann direkt auf Ihren Namen finanzieren und auch bauen lassen. Sie müssten dann hier ggf. die Teiltilgung Ihrer Frau zurückzahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

 

vielen Dank für die Info.

 

Nochmals auf den Treunnungsunterhalt zurückzukommen: 1500,-- € erscheint mir hier sehr hoch, da die Angabe des Verdienstes (incl. Weihnachts- und Urlaubsgeld) eine brutto-Angabe ist. D. h. nach Abzügen und Abzug des Krankenversicherungsbeitrages bleiben mir momentan monatlich 2700,-- €. + Kindergeld. Wird das Kindergeld von den Unterhaltszahlungen der Kinder abgezogen?

 

MFG Frank Püschel

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja genau legt man die Werte im Netto zugrunde sind hier 720 € Trennungsunterhalt monatlich zu zahlen.

Das Kindergeld zählt teilweise als Einkommen bei demjenigen, der es bekommt.

Auch die Unterhaltsverpflichtung gegenüber den im Haushalt lebenden Kindern mindert die Zahlungspflicht.

Wieviel Sie am Ende also genau zahlen müssten, kann nicht 100 % gesagt werden, da noch viele weitere Zahlen fehlen.

Richten Sie sich aber auf mindestens 500 € ein.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz