So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ich brauche ihre hilfe, ich wurde vor 3 monaten von einem bekannten

Kundenfrage

ich brauche ihre hilfe, ich wurde vor 3 monaten von einem bekannten meines freundes vergewaltigt. dazu kommt das ich an diesem tag cannabis und alkohol konsumiert habe. habe mich jetzt fest entschlossen eine anzeige aufzugeben. ich weiß das dieser bekannte mit drogen dealt, schwarzarbeit tätigt und vorbestraft ist. er drohte mir am telefon, weil er der meinung ist was gegen mich bzw. uns in der hand zu haben. ich hab große angst wie ich mich letztendlich entscheide.

es geht mir psychisch schlecht, ich habe täglich damit zu kämpfen, alpträume und starke konflikt mit meinem partner.

ich wäre ihnen sehr dankbar wenn sie mir antwort geben.

mit freundlichen gruß susann prußkel
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie sollten umgehend zum einen eine Beratungsstelle aufsuchen und sich helfen lassen. Weiterhin sollten Sie dennoch zur Polizei gehen und den Bekannten anzeigen.

Sie können beim Gericht auch entsprechende Anträge stellen, dass der Bekannte sich Ihnen nicht nähern darf.

Auch wird die Polizei Sie entsprechend schützen.

Es gibt auch Beratungsstellen für Vergewaltigungsopfer. Dort kann man Ihnen helfen und wird Sie auch auf dem Weg zur Polizei begleiten und Ihnen ggf. einen Anwalt stellen oder empfehlen.

Ihr Bekannter hat hier nichts gegen Sie in der Hand. Es ist nicht strafbar, bestimmte Drogen zu konsumieren. Den Besitz an diesen Stoffen wird Ihnen der Bekannte nicht nachweisen können.

Daher sollten Sie sich hier keine Sorgen machen und eine Beratungsstelle aufsuchen oder direkt zur Polizei gehen.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Stefan Schwerin,

ich habe bei einer Beratungstelle - Opferberatungsstelle einen Termin für nächste Woche. Wie kann ich eine finanzielle Unterstützung für die rechtlichen Vorgänge bekommen? An welche Institution muss ich mich wenden? Ist es egal an welche Polizeistelle ich die Anzeige aufgebe?

Mit freundlichem Gruß

S.P.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können sich an jede beliebige Polizeidienststelle wenden. Die Beratungsstelle wird Ihnen sicher auch helfen und mit Ihnen gemeinsam zur Polizei gehen.

Sie können beim Amtsgericht Beratungshilfe beantragen, um einen Rechtsanwalt zu bezahlen.

Für ein gerichtliches Vorgehen können Sie auch Prozesskostenhilfe beantragen.

Es sind also ausreichend finanzielle Möglichkeiten gegeben, Ihre Rechte in Anspruch zu nehmen und durchzusetzen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Steffan Schwerin,

Es wurde so weit alles in die Wege geleitet. Die Anzeige wurde am Donnerstag dieser Woche erstattet.

Können Sie mir beantworten, ob der der Beschuldigte darüber informiert wird, das er angezeigt wurde?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Zunächst nicht. Der Beschuldigte wird irgend wann von der Polizei eine Ladung zur Vernehmung bekommen.

Er weiß dann aber noch nicht, weshalb und von wem er angezeigt worden ist.

Er wird also nicht ohne Weiteres erfahren, dass die Anzeige von Ihnen kommt. Machen Sie sich also keine Sorgen.