So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an anwaltsofort.
anwaltsofort
anwaltsofort, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 135
Erfahrung:  Rentenberater
26727589
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
anwaltsofort ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,mit folgender Frage m chte

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit folgender Frage möchte ich mich an Sie wenden:

Mein Exmann und ich hatten zum Zeitpunkt unserer Scheidung eine EW. Er wollte diese nicht in die Scheidung mit einbeziehen, da eine gegenseitige Auszahlung nicht möglich war. Er versicherte, das er alle Kosten (Zinstilgung ect.) übernehmen wird und dafür die Miete einbehält. Ab 2000 kam es zu Schwierigkeiten, die Wohnung konnte nicht mehr vermietet werden, ein Verkauf war auch nicht möglich.
Auf einer Eigentümerversammlung wurde dann angesprochen die Deutsche Bank zu verklagen, da der damalige Kaufpreis nicht gerecht war. Da mir die 1/2 der Wohung gehört sollte ich mein Einverständnis geben. Unter der Voraussetzung, das keine Kosten auf mich zu kämen, war ich einverstanden. Nun haben sich Eigentümer und Bank geeinigt, der Kaufpreis wurde um 25% gesenkt. Ich erhielt nun eine Rechung vom Anwalt für seine Tätigkeit von 2004-2009. Kann ich das meiner Versicherung melden?
Ich bedanke XXXXX XXXXX für Ihre Anwor
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  anwaltsofort hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Nutzerin,

 

wenn ich Ihre Frage richtig verstehe, möchten Sie die Kosten für den Anwalt bei Ihrer Rechtsschutzversicherung abrechnen. Wenn dies richtig sein sollte, müssen Sie eine Deckungsanfrage an die Rechtschutz stellen und dort auf eine Antwort warten. Ich gehe aber davon aus, dass eine Deckung schwierig werden wird, weil Rechtschutz im Bereich Grundstücksrecht und zu dem gehören auch Eigentumswohnungen in aller Regel nicht rechtschutzversichert werden. Anders würde der Fall aussehen, wenn der Fall als vertragsrechtliches Problem gefasst wird. dann könnte eine Deckung vorhanden sein.

 

Ich hoffe, ich konnte helfen !

 

mfg anwaltsofort

Rechtsanwalt Peter Knöppel

www.anwaltsofort-halle.de