So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16973
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

mir ist ein Internetgewinnspiel aufgeschwatzt worden,angbelich

Kundenfrage

mir ist ein Internetgewinnspiel aufgeschwatzt worden,angbelich hab ich bei allen geschäftbedingungen meine häkchen gemacht und da ich die 14 tage widerrufsrecht verpaßt habe, soll ich jetzt die jahresgebürh von 83,00 euro zahlen..#ich habe aber niemals ein gewinnspiel abgeschlossen, mein email account ist aber leider auf meiner arbeit immer offen, so daß jemand anders mir einen schlechten scherz gespielt haben könnte..
was kann ich tun,komme ich da wieder raus..
mir wurde von seiten des gewinnspielanbieters mitgeteilt das für einen vertragsabschluß nur die häkchen für die teilnahme entscheiden!!
ich bin verzweifelt!!!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn ich Sie richtig verstehe, sind Sie Opfer einer Art Internetabzocke oder Abofalle geworden und jetzt will ein Inkassounternehmen Geld von Ihnen eintreiben.

Zunächst sollte geprüft werden, ob hier tatsächlich eine Abofalle vorliegt. In den meisten Fällen wird aber davon auszugehen sein.

Die Rechnung oder Mahnung sollte aber auf keinen Fall beglichen werden. Sie sollten hier ein Schreiben an die Gegenseite aufzusetzen und dem Betreiber die Unwirksamkeit des vermeintlich zustande gekommenen Vertrages zu vermitteln.

Weiterhin sollten Sie hilfsweise den Widerrufs erklären und vom Vertrag zurücktreten und den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Es kann sich auch lohnen, in die Offensive zu gehen und insbesondere die mahnenden Rechtsanwälte auf der Gegenseite auf Schadensersatz zu verklagen. So hat das Amtsgericht Karlsruhe bereits entschieden, dass eine bekannte Rechtsanwältin dem zu Unrecht angemahnten Verbraucher Schadensersatz zahlen muss.

Sie müssen hier also nicht bezahlen.

Setzen Sie sich mit dem Gegenanwalt in Verbindung und teilen Sie Ihr Anliegen mit, schildern Sie den Sachverhalt und berufen sich auf die von mir zuvor genannten rechtlichen Punkte.

Weiterhin kann ich Ihnen folgenden Link empfehlen:

http://www.danielgrosse.com/blog/2009/12/02/winexpress-andre-amberge-und-ein-mahnschreiben-stand-der-recherchen/

Eventuell geht es hier um genau Ihr Problem.

Reagiert die Gegenseite hier nicht vernünftig, kann es sich empfehlen, einen Rechtsanwalt damit zu beauftragen, das Schreiben aufzusetzen. In der Regel lassen die Betreiber dann davon ab, die Forderung weiter einzufordern.
raschwerin und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

ein inkassounternehmen ist noch nicht beauftragt worden, aber ich bin verunsichert, da die dame, die ich unter angegebener rufnummer kontaktierte ganz resolut behauptete,daß ich mit den häkchen die ich bei den teilnahmebedingungen gesetzt habe,nicht mehr aus dem vertrag rauskomme...

das unternehmen heißt ADVANCED MARKETING SERVICE UG .. hat jetzt schon per email angmailt udn ich habe per email geantwortet,daß ich per internet niemals ein gewinnspiel abgeschlossen habe und aus diesem grunde, auch nicht zahlen werde.

ich gebs ja ungern zu, aber ich bin stark verunsichert, reicht für ein internetgewinnspiel wirklich nur ein häkchen ,um so abgezockt zu werden?

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

nein, es ist hier kein Vertrag zustande gekommen.

Es handelt sich bei der genannten Firma um eine Abzocker Firma.

Gehen Sie so vor, wie von mir beschrieben und schicken Sie ein Schreiben oder eine Email an die Firma.

Sie haben keinen Vertrag geschlossen und müssen auch nichts bezahlen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz