So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an anwaltsofort.
anwaltsofort
anwaltsofort, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 135
Erfahrung:  Rentenberater
26727589
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
anwaltsofort ist jetzt online.

Hallo. Und zwar haben wir einen Untermieter. Mit diesen hatten

Kundenfrage

Hallo. Und zwar haben wir einen Untermieter. Mit diesen hatten wir mündlich einen befristeten Untermietervertrag vereinbart bis zum 01.11.2009. Haben nichts schriftlich ausgemacht.Wir haben Ihn mehrmals gesagt das er gucken soll das er seine Sachen die er untergestellt hat in unseren Keller und Tiefgaragenstellplatz. Was können wir tun, das er endllich auszieht. Vorallem reagiert er nicht auf Anrufe. Wäre schön wenn Sie uns helfen könnten
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  anwaltsofort hat geantwortet vor 7 Jahren.

HalloCustomer

 

ich möchte Ihre Frage beantworten. Nach § 550 BGB haben Sie einen formwirksamen befristeten Mietvertrag abgeschlossen. Geht dieser nicht länger als 1 Jaht, so kann er auch mündlich abgeschlossen werden, bei einer längeren Laufzeit ist der Vertrag unbefristet.

 

§ 550 Form des Mietvertrags

1 Wird der Mietvertrag für längere Zeit als ein Jahr nicht in schriftlicher Form geschlossen, so gilt er für unbestimmte Zeit. 2 Die Kündigung ist jedoch frühestens zum Ablauf eines Jahres nach Überlassung des Wohnraums zulässig.

 

Im Ergebnis zu Ihrer Frage heisst dies: Sie müssen je nach dem wie lange der befristete Mietvertrag lief entweder dem Mieter schriftlich zur sofortigen Räumung der Wohnung auffordern oder bei einer längeren Laufzeit als ein Jahr den Untermieter nach den gesetzlichen Regelungen den Mietvertrag kündigen.

Lief der Mietvertrag nicht länger als ein Jahr, also war auf ein Jahr befristet, so können Sie die sofortige Herausgabe der gemieteten Sache verlangen ggbf. die Räumung auch gerichtlich durchsetzen. Anderenfalls müssen Sie die gesetzliche Kündigungsfrist einhalten und dann die Räumung verlangen. Bitte kündigen Sie im Fall des längeren Mietvertrages als 1 Jahr als Nachweis schriftlich. Wenn der Mieter die Miete nicht zahlt, müssen Sie diesen zur frisgemäßen Zahlung auffordern, bei Nichtzahlung von zwei Monatsmieten haben Sie nach § 543 BGB ein fristloses Kündigungsrecht.

Ich empfehle, gehen Sie mit Ihrem Vorgang zu einem Anwalt vor Ort und lassen sich genau beraten. Bitte denken Sie auch daran, dass wenn der Mietvertrag mit zwei Vermietern getroffen worden ist, dass dann alle beide die Kündigung aussprechen müssen. Hinsichtlich der Sachen in der Tiefgarage, sollten Sie den Mieter schriftlich auffordern, diese zu entfernen. Ansonsten müssen Sie die kostenpflichtige Entfernung androhen.

 

Meine Antwort soll Ihnen erste Anhaltspunkte geben, wie die Rechtslage nach dem von Ihnen geschilderten Fall für verschiedene Möglichkeiten aussieht.

 

Mit freundlichen Grüssen

anwaltsofort

Rechtsanwalt Peter Knöppel

Geiststraße 11

06108 Halle

 

Tel- 0345/(NNN) NNN-NNNN/p>

http://www.anwaltsofort-halle.de/

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz