So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an anwaltsofort.
anwaltsofort
anwaltsofort, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 135
Erfahrung:  Rentenberater
26727589
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
anwaltsofort ist jetzt online.

Mein Freund sein Chef(subunternehmer), wurde vor kurzem gek ndigt,

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Freund sein Chef(subunternehmer), wurde vor kurzem gekündigt, weil dieser ständig Fehler macht dieser wird vorraussichtlich keine Löhne auszahlen. wir müssen von diesem Geld Miete zahlen, essen und rechnungen bezahlen.Anscheinend hat er Insovenz angemeldet, aber ein anderer Kollege von meinem freund war beim Arbeitsamt und hat erfahren, dass dieser gar nicht Insolvent angemeldet ist.
Heute hat sein Exchef nun die Unterlagen wie z.B Aufhebungsvertrag mitgegeben. Da dies kurz auf krapp vorgelegt weren musste konnte mein Freund den Aufhebungsvertrag durchlesen. Er hat ihn unterschrieben und im Nachhinein erst gelesen, dass weder Resturlaubsansprüche bestehen noch andere Kosten ausbezahlt werden.
Was können wir tun damit das geld wofür er ein Monat gearbeitet hat auch erhält??

HalloCustomer

 

Vielen Dank für die Anfrage.

 

Leider hat Ihr Freund den Aufhebungsvertrag unterschrieben. Offensichtlich ist es so, so habe ich Sie auch verstanden, dass mit dem Aufhebungsvertrag Ihr Freund auf alle Ansprüche aus dem arbeitsrechtsverhältnis verzichtet hat. Beim Urlaubsanspruch habe ich da meine rechtlichen Bedenken. Auf diesen kann nicht wirksam verzichtet werden. Bei Geldansprüchen aus dem Arbeitsverhältnist dies anders. Dort kann verzichtet werden.

Ihr Freund hätte nur eine Chance aus dem Aufhebungsvertrag herauszukommen, wenn er diesen wegen arglistiger Täuschung anficht. Er müsste beweisen, dass er zum Abschluss des Vertrages genötigt worden ist, der Arbeitgeber ihm unter druck gesetzt hat. Das nächste Problem ist, dass Ihrem Freund eine Sperre beim Arbeitsamt droht.

 

Es tut mir leid Ihnen keine bessere Auskunft zu geben, aber die Rechtslage bei unterzeichneten Aufhebungsverträgen ist meist eindeutig.

 

mfg anwaltsofort

Rechtsanwalt Peter Knöppel

Geiststraße 11

06108 Halle

 

www.anwaltsofort-halle.de

anwaltsofort und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.