So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ist es zul ssig, dass ein Vizepr sident eines Vereins erkl rt,

Kundenfrage

Ist es zulässig, dass ein Vizepräsident eines Vereins erklärt, sein Amt auf unbestimmte Zeit ruhen zu lassen?

Er kommt somit seiner Verpflichtung, den Verein zusammen mit den anderen Kollegen zu führen, nicht nach!

Kann dieser hier bis Ende 2010 gewählte Vizepräsident bereits auf der
nächsten Mitgliederversammlung Anfang 2010 abgewählt werden?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!


Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:


Ich gehe davon aus, dass der Vizepräsident ganz normal und ordnungsgemäß ein Vorstandsamt bekleidet. Das Vereinsrecht kennt kein Ruhen eines solchen Vorstandsamtes. Entweder ist das betreffende Vorstandsmitglied im Amt, dann muss das Amt auch umfassend – schon aus haftungsrechtlichen Gründen – ausgeübt werden oder es muss vom Amt zurücktreten.

Eine Abwahl kann durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden. Für das Ausscheiden des Vizepräsidenten gibt es demnach mehrere Wege:

  1. Das betreffende Vorstandsmitglied tritt freiwillig zurück.
  2. Es ergeht ein Antrag des Vorstandes auf Abwahl auf der nächsten regulären Mitgliederversammlung (Widerruf der Bestellung nach § 27 Abs.2 BGB)
  3. Es ergeht ein Antrag eines oder mehrer Mitglieder des Vereins auf Abwahl zur nächsten regulären Mitgliederversammlung. Dies stellt im rechtstechnischen Sinne ein Minderheitenbegehren nach § 37 BGB auf Einberufung einer außerordentlichern MV unter Angabe des Grundes und des Zwecks dar.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.

So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine
völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagnachmittag und ein erholsames Wochenende!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132

Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Sehr geehrter Herr Newerla,

für die prompte Antwort danke XXXXX XXXXX

Ggf. habe ich in den nächsten Tagen noch eine Folgefrage

zu diesem Sachverhalt.

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

es freut mich sehr , dass ich Ihnen weiterhelfen konnte.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz