So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo Ich stehe kurz davor nach langer Arbeitslosigkeit wieder

Kundenfrage

Hallo
Ich stehe kurz davor nach langer Arbeitslosigkeit wieder eine Festanstellung zu bekommen. Alle Vorgespräche waren positiv und ich habe schon eine mündliche Zusage. In einem Fragebogen soll ich ankreuzen ob ich schon eine eidesstattliche Versicherung abgelegt habe.
Dieses habe ich vor ca 2 Jahren getan.
Muss ich dies tatsächlich angeben ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!


Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle dringend davon abraten, die Angaben zur eidesstattlichen Versicherung bewusst wahrheitswidrig zu beantworten, da Ihr Arbeitgeber ohne größere Probleme an die tatsächlichen Informationen kommen kann und Sie dann erhebliche Schwierigkeiten bekommen können.

So hätte Ihr Arbeitgeber beispielsweise die Möglichkeit einer Schufa-Auskunft einzuholen. Noch schneller und einfacher ist es für Ihren Arbeitgeber, beim zuständigen Amtsgericht nachzufragen, ob eine eidesstattliche Versicherung von Ihnen abgegeben wurde.

Es ist in Deutschland nämlich grundsätzlich jeder berechtigt, der ein rechtliches Interesse vorweisen kann, eine Anfrage über eine eidesstattlichen Versicherung beim Amtsgericht zu machen. Als Arbeitgeber wird er in dieser Eigenschaft ein solches Interesse grundsätzlich haben, sodass er mühelos an die erwünschten Informationen gelangen kann.

In diesem Sinne rannte ich Ihnen dringend an wahrheitsgemäße Angaben zu machen.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.

So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine
völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochnachmittag!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132