So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ich habe eine Konzession f r eine Frauenkneipe. Ich verdiene

Kundenfrage

Ich habe eine Konzession für eine Frauenkneipe. Ich verdiene damit aber kein Geld - da ich nur meinen Namen aus politischen Gründen gegeben habe. Nun bin ich gezwungen wegen Krankheit einen EU-Rentenantrag zu stellen. Ich verdiene keine Geld mit der Kneipe. Kann der Rentenversicherungswträger mit deshalb die Rente verweigern?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende ,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!



Unter Berücksichtigung Ihrer Angaben beantworte ich die von Ihnen gestellten Fragen sehr gerne zusammenfassend wie folgt:

Sofern Sie nicht imstande sind, länger als drei Stunden täglich einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen, sind Sie berechtigt, eine Erwerbsunfähigkeitsrente zu beanspruchen.

Vorrausetzung ist, dass dem Ereignis, das die Erwerbsunfähigkeit zur Folge hatte, eine mindestens dreijährige versicherungspflichtige Berufstätigkeit vorausgegangen ist, bzw. während der letzten fünf Versicherungsjahre eine 36-monatige Beitragspflicht bestand.

Es ist also in Bezug auf die Rente grundsätzlich nicht schädlich, die Frauenkneipe zu führen.

Sofern diese Tätigkeit unter 3 Stunden täglich ist gibt es überhaupt kein Problem. Zudem können Sie argumentieren, dass hier keine berufliche Tätigkeit vorliegt, da eine berufliche Tätigkeit nach der juristischen Definition eine Tätigkeit ist, welchr der Schaffung /Erhalt einer Lebensgrundlage dient. Da Sie kein Entgelt erhalten, fällt diese Voraussetzung weg.


Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen: Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz