So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

darf mein ex freund ( vater meiner tochter) seine m bel aus

Diese Antwort wurde bewertet:

darf mein ex freund ( vater meiner tochter) seine möbel aus meiner wohnung nehmen???
die sachen wurden zwar von ihm bezahlt aber wir hatten eine gemeinsame haushaltskasse.

Sehr geehrte Ratsuchende ,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!



Unter Berücksichtigung Ihrer Angaben beantworte ich die von Ihnen gestellten Fragen sehr gerne zusammenfassend wie folgt:

Sofern es sich bei den Möbeln tatsächlich um die Möbel Ihres Ex-Freundes handelt, hat dieser als Eigentümer gegen Sie einen Herausgabeanspruch. Dieser Anspruch ergibt sich aus § 985 BGB. Nachfolgend habe ich Ihnen diese Bestimmung zum besseren Verständnis beigefügt:

§ 985 BGB

Herausgabeanspruch

Der Eigentümer kann von dem Besitzer die Herausgabe der Sache verlangen.

Sofern die Möbel aus der Haushaltskasse bezahlt worden sind, ist davon auszugehen, dass Sie Miteigentümerin sind und Ihr Ex-Freund nicht ohne Weiteres die Herausgabe der Möbel verlangen kann.

Nach Ihrer Schilderung hat er die Möbel allerdings alleine bezahlt und es liegt nach Ihrer Angabe auch keine nachweisbare Schenkung Ihnen gegenüber vor, sodass Ihr Ex-Freund formell Eigentümer der Möbel ist und diese daher grundsätzlich heraus verlangen kann.

Sofern Ihr Ex Freund also beweisen kann, dass er die Möbel von seinem Geld für sich gekauft hat, müssten Sie ihm diese herausgeben.

Sollte er dieses allerdings nicht beweisen können, würde Ihnen eine gesetzliche Vermutung helfen. Gemäß § 1006 BGB wird nämlich vermutet, dass der Besitzer (also Sie) auch Eigentümer ist.

 

§ 1006 BGB Eigentumsvermutung für Besitzer



(1) Zugunsten des Besitzers einer beweglichen Sache wird vermutet, dass er Eigentümer der Sache sei. Dies gilt jedoch nicht einem früheren Besitzer gegenüber, dem die Sache gestohlen worden, verloren gegangen oder sonst abhanden gekommen ist, es sei denn, dass es sich um Geld oder Inhaberpapiere handelt.

(2) Zugunsten eines früheren Besitzers wird vermutet, dass er während der Dauer seines Besitzes Eigentümer der Sache gewesen sei.

(3) Im Falle eines mittelbaren Besitzes gilt die Vermutung für den mittelbaren Besitzer.

 

 

Diese Vermutung müsste Ihr Ex-Freund, um einen Herausgabeanspruch durchsetzen zu können, entkräften. Hierzu müsse er wie bereits ausgeführt sein Eigentum an den Möbeln nachweisen können.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen: Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774

Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

die sachen wurden auf meinem namen gekauft. er hat es von seinem geld bzw. seinem konto überwiesen. Zu dem Zeitpunkt waren wir aber noch zusammen.

 

 

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt zu beantworten möchte:

Sofern die Gegenstände auf Ihren Namen gekauft wurden spricht dieses dafür, dass die Zahlung durch Ihren Ex-Freund als Schenkung an sie anzusehen ist. Dies würde neben § 1006 BGB wiederum für Ihr Eigentum sprechen.

Im Endeffekt sehe ich die Beweislage aus Sicht Ihres Ex-Freundes als schlecht an. Dieser wird voraussichtlich große Probleme haben sein Eigentum an den Sachen zu beweisen, was gegen eine Durchsetzung eines Herausgabeanspruches spricht.

Ich hoffe Ihre Nachfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
[email protected]
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774
Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.