So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA-Kaufmann.
RA-Kaufmann
RA-Kaufmann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17
Erfahrung:  Mietrecht & Wohnungseigentum
25199336
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA-Kaufmann ist jetzt online.

Ich habe Feuchtigkeit und Schimmel im Flur und zwei weiteren

Kundenfrage

Ich habe Feuchtigkeit und Schimmel im Flur und zwei weiteren Zimmer . Der Trockenbauer , der zur Ansicht da war , arbeitet mit meinem Vermieter zusammen . Angeblich ist keine Notwendigkeit erforderlich . Trotz weiteren Meldungen vertröstet er mich immer wieder. Leider bin ich erst im Mai diesen Jahres hier eingezogen und kann mir im Moment keinen weiteren Umzug leisten . Können sie mir helfen ? danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA-Kaufmann hat geantwortet vor 8 Jahren.
Sehr geehrte Frau Kühne,
selbstverständlich müssen Sie weder den Schimmel noch einen parteiischen Handwerker akzeptieren

Grundsätzlich sollten Sie zuerst Ihren Vermieter unter kurzer Fristsetzung auf den 30.11.09 zur Beseitigung auffordern und für den Fall, daß er nichts unternimmt, eine Mietminderung in Höhe von mindestens 50% ab Dezember androhen und ggf. auch durchführen.

Soweit Ihr Vermieter trotz einer Minderung nichts unternimmt, oder den Schaden weiterhin leugnet, brauchen Sie Kosten für einen erneuten Umzug nicht zu fürchten. Macht es Ihnen der Schimmel nämlich unzumutbar, weiter in der Wohnung zu wohnen und Ihr Vermieter weigert sich, Abhilfe zu schaffen, sind alle Kosten, die Ihnen entstehen vom Vermieter als Schadersatz aus Mietmangel zu ersetzen.

Außerdem haben Sie dadurch ein außerordentliches Recht zur fristlosen Kündigung des Mietvertrages.

Kündigen Sie das Mietverhältnis fristlos wegen eines unzumutbaren Mangels hat der Vermieter nicht nur die Kosten für den Umzug zu erstatten, sondern auch alle anderen Kosten, die mit der Beschaffung einer neuen Wohnung zusammenhängen. Sogar durch Feuchtigkeit beschädigte Möbel oder andere Gegenstände sind zu ersetzen.

Es ist zu empfehlen, alle Schimmelstellen durch Fotos und vielleicht sogar durch Zeugen zu dokumentieren, um den Nachweis der Mangelhaftigkeit der Mietsache umfassend führen zu können.

Insbesondere, wenn der Schimmel bereits ein Ausmaß erreicht hat, welches eine Gesundheitsgefährdung darstellt, ist schnell zu handeln.

Ich hoffe Ihen geholfen zu haben,
mit freundlcihen Grüßen, RA Kaufmann
RA-Kaufmann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Bilder habe ich dem Vermieter schon zu geschickt . Antwort - wir werden das Kind schon schaukeln . Im nachhinnein erfuhr ich von dem Vormieter , das dies der Grund gewesen sei , warum sie ausgezogen sind . Es muß irgendwie unsichtbar gemacht worden sein . Dies kann ich leider nicht beweisen . muß ich die Wohnung nehmen die er mir anbietet z.b. anderer Ort , oder kann ich auf meinen Wohnort bestehen
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
muß ich die Ausweichwohnung annehmen ? z.b. anderer Ort oder kann ich auf meinen Wohnort bestehen
Experte:  RA-Kaufmann hat geantwortet vor 8 Jahren.
Selbstverständlich brauchen Sie keine Wohnung zu nehmen, die Ihnen Ihr Vermiter anbietet. Sich können sich eine Wohnung suchen, als wollten Sie ganz normal umziehen.

Zur Beweissicherung empfiehlt es sich, einen Malerbetrieb mit einer Feuchtigkeitsmessung zu beauftragen, Fragen Sie vorher, ob die Firma ein elektronisches Feuchtemeßgerät besitzt. Sollte Baufeuchte vorliegen, sind auch die Kosten dafür vom Vermieter als Schadenersatz zu erstatten.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Ich danke XXXXX XXXXX einmal . Mal sehen wie das alles weiter geht .
Experte:  RA-Kaufmann hat geantwortet vor 8 Jahren.
Ich empfehle auf jeden Fall, entweder anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, oder sich an den nächstgelegenen Mierterbund zu wenden.
Schönen Abend.