So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Meine Tochter verbietet mir, die zwei Enkelkinder zu besuchen.

Kundenfrage

Meine Tochter verbietet mir, die zwei Enkelkinder zu besuchen. Sie sind 2 und 12 Jahre alt.
Habe ich als Oma Rechte bezüglich meiner Enkel?
Hat der Gesetzgeber ein Besuchsrecht ( bei mir zu Hause z.B. ) geschaffen?
Ich leide darunter und liebe meine Enkel.

Danke XXXXX XXXXX Hilfe. Meine Tochter spricht nicht mehr mit mir.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA-Kaufmann hat geantwortet vor 7 Jahren.
Leider steht das alleinige Sorgerecht bezüglich der Kindern im Normalfall einem Elternteil oder Beiden gemeinsam zu. Dieses Sorgerecht umfasst insbesondere das Aufenthaltsbestimmungsrecht sowie das Umgangsbestimmungsrecht.
Deshalb gibt es für Großeltern keine Möglichkeit, den Umgang mit den Kindern zu erzwingen.
Dies ist der typische, traurige Fall, daß Kinder zu Werkzeugen in Familienstreitigkeiten gemacht werden.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank XXXXX XXXXX Ihre Anfrage!

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:


Als Großelternteil haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen sehr wohl ein Recht auf Umgang mit Ihrem Enkelkind, welches notfalls sogar einklagbar ist.

Wenn nämlich Sie als Großmutter einen regelmäßigen Umgang mit Ihrem Enkelkind hatte, dann hat Ihr Enkelkind auch ein Recht auf seine Oma. Festzuhalten bleibt jedoch in diesem Zusammenhang, dass es hierbei um das Wohl des Kindes geht.

Ihr Besuchsrecht als Großmutter ergibt sich hierbei aus § 1685 I BGB. Hiernach haben Großeltern ein Recht auf Umgang mit dem Kind, wenn dieser dem "Wohle des Kindes" dient.

Dies ist eine Einzelfallfrage. Diese Voraussetzung ist vor allem dann gegeben, wenn das Enkelkind einen sehr starken Bezug zu den Großeltern hat, was vor allem dann zu bejahen sein wird, wenn das Enkelkind viel Zeit mit den Großeltern verbracht hat.

Also lassen Sie sich bitte nicht entmutigen. Sie sollten die Kindesmutter zunächst mit dieser Rechtslage konfrontieren und gegebenenfalls einen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen, die gleichzeitig auch die rechtlichen Interessen Ihres Enkelkindes sind, beauftragen.

Nachfolgend habe ich Ihnen die maßgebliche gesetzliche Bestimmung zum besseren Nachvollziehen beigefügt:

§ 1685 BGB

Umgang des Kindes mit anderen Bezugspersonen
(1) Großeltern und Geschwister haben ein Recht auf Umgang mit dem Kind, wenn dieser dem Wohl des Kindes dient.
(2) Gleiches gilt für enge Bezugspersonen des Kindes, wenn diese für das Kind tatsächliche Verantwortung tragen oder getragen haben (sozial-familiäre Beziehung). Eine Übernahme tatsächlicher Verantwortung ist in der Regel anzunehmen, wenn die Person mit dem Kind längere Zeit in häuslicher Gemeinschaft zusammengelebt hat.
(3) § 1684 Abs. 2 bis 4 gilt entsprechend. Eine Umgangspflegschaft nach § 1684 Abs. 3 Satz 3 bis 5 kann das Familiengericht nur anordnen, wenn die Voraussetzungen des § 1666 Abs. 1 erfüllt sind.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.

So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven [email protected]
Tel. 0471/3088132