So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  Rechtsanwalt
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Guten Tag Ich hatte einen befristeten Mietvertrag vom

Beantwortete Frage:

Guten TagIch hatte einen befristeten Mietvertrag vom 15.04.17 bis 30.09.2017 als Untermieter für ein Zimmer in Zürich. Der vereinbarte und im Vertrag festgehaltene Mietzins betrug 350 CHF für ein Zimmer inkl. aller Nebenkosten.Es gab keine Vereinbarung über den Zahlungstermin, weshalb ich die Rate für April am Monatsende zahlte, ebenso auch für den Monat Mai. Da mein Vermieter sagte er wolle das Geld im Vorraus habe ich also die Miete für den Monat Juni gleich im Vorraus noch mit überwisen.Da die Umstände nicht gerade erfreulich waren hatten der Vermieter und ich einen Aufhebungsvertrag geschlossen (Gültigkeit zum 30 Juni) und nun wurde mir gestern (03.06.17) mitgeteilt das ich die Wohnung sofort zu verlassen habe (ich hatte 10 Minuten Zeit zum packen) und ich hätte noch 800 chf in bar zu zahlen (weil es so abgesprochen wäre). Das steht aber nicht in meinem Vertrag und ich habe nie dafür unterschrieben....Vor vollendete Tatsachen gestellt musste ich mir erstmal ein preiswertes Hotel suchen zum übernachten, weil ich so auf die schnelle keine neue Wohnung finden konnte.Meine Fragen sind....
Darf er mich einfach so vor die Tür setzen?
Kann ich mir die Hotelkosten und die bereits für den Juni gazahlte Miete wiederholen?
An welche Behörde müsste ich mich wenden?Danke vorab
Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bin Rechtsanwalt Roth und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet wird.

Nein, das Verhalten des Vermieters ist absprachewidrig und hätte von Ihnen nicht geduldet werden müssen.

Die Hotelkosten können Sie als Schadensersatz geltend machen und für den Monat Juni hat Ihnen der Vermieter die Mietzahlung zu erstatten.

Ich empfehle Ihnen, dass Sie sich kurzfristig an einen Kollegen wenden, der Ihre Interessen wahrnimmt.

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Dem Experten antworten“ zur Verfügung. Anderenfalls mögen Sie bitte Ihre positive Bewertung für meine Beratung abgeben, in dem Sie hierzu auf die Bewertungssterne (3 bis 5) klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf. Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Guten Tag Herr RothIch denke das ich nicht das notwendige Budget habe, um mir einen Anwalt in ZH zu leisten, deshalb muss ich einen anderen Weg finden. Denken Sie die Schlichtungsbeh. ist eine gute Adresse?
Ich habe zwar ein preiswertes Hotel gefunden, aber bis Montag nun sicherlich keinen neuen Mietvertrag unterschrieben.
Gibt es da eine Bemessungsgrundlage welche maximale Anzahl an Übernachtungen eingefordert werden darf ?Ich will die Situation nicht ausnutzen, aber realistisch sind bestimmt 10 - 12 Tage bis ich etwas neues habe.
Auch lebe ich ja jetzt hier quasi ohne Wohnsitz und muss mich dann schnellstens ummelden.
Darf ich die Kosten dazu auch einfordern?danke vorab
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich war versehentlich auf den Button anrufen gekommen...
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Die Schlichtungsbehörde ist auf jeden Fall der richtige Weg.

Ein Ansatz von 10 bis 12 Tagen ist darüber hinaus nicht als unangemessen einzustufen.

Als Schadensersatz wäre dann die Differenz der Hotelkosten im Vergleich zu den Mietkosten pro Tag anzusetzen.

MfG

RA K. Roth

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Vielen dank!Meinen Sie ich sollte auch zur Polizei gehen und denen das melden?
Oder reicht das Schlichtungsamt aus?VG
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Monaten.

Für ein strafbares Verhalten fehlen nach meiner Ansicht die nötigen Anhaltspunkte. Der Weg zur Schlichtungsbehörde ist richtig.

MfG

RA K. Roth

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr

schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben

können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,

zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der

TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

RAKRoth und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.