So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3521
Erfahrung:  Rechtsanwalt
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

GutenTag, AUf der Autobahn, 5:30 am Morgen, leer, war

Beantwortete Frage:

GutenTag,
AUf der Autobahn, 5:30 am Morgen, leer, war Geschwindigkeit 80 signalisiert (keine Baustelle) und ich habe das Strsasenschild übersehen und fuhr weiter mit 120. 124 sind gemessen wordendem und nach dem Tolleranzabzug 120 geblieben.
Bin Hauptberuflich Fahrlehrer und seit 28 Jahen unbeschollen.
Habe zwei 20 Jährige Kinder im Haushalt die in der Lehre sind und Frau die im Monat etwa Fr. 1500.- verdient.
Wie soll ich weiter vorgehen?
Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich bin Rechtsanwalt Roth und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet wird.

Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ab 40 km/h ist von einer schweren Widerhandlung auszugehen.

Hier müssen Sie mit einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen sowie den Entzug des Führerscheins für mindestens drei Monate rechnen.

Vor diesem Hintergrund ist es sinnvoll, sich durch einen Kollegen vertreten zu lassen.

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Dem Experten antworten“ zur Verfügung. Anderenfalls mögen Sie bitte Ihre positive Bewertung für meine Beratung abgeben, in dem Sie hierzu auf die Bewertungssterne (3 bis 5) klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
wIe steht die Chanse wegen gutem Fahrerischen Leumund(seit 28 Jahren) und der Beruflicher Notwendigkeit die Dauer des Ausweisentzuges zu verkürzen? Da ich selbständiger Fahrlehrer bin und praktisch Alleinverdiener bin.Frau verdient ca Fr. 1600.- im Monat.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Wer

  • eine mittelschwere SVG-Widerhandlung oder
  • eine schwere SVG-Widerhandlung

begangen hat, muss den Führerausweis abgeben, und zwar unabhängig davon, ob der Lenker

  • beruflich und/oder
  • privat

auf den Ausweis angewiesen ist.

Ich sehe leider in Ihrem Fall keine Möglichkeit der Abkürzung.

Auch eine vorzeitige Wiederteilung kommt nicht in Betracht, weil eine Ausweisrückgabe erst nach Ablauf der Mindesentzugsdauer zulässig und nicht früher als drei Monate vor Ablauf der Entzugsdauer möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth

RAKRoth und weitere Experten für Schweizer Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.