So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3823
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Kundenfrage

gerne möchte ich eine juristische Beratung zu folgendem Sachverhalt eines Bekannten (Herr S):
Dieser ist Deutscher Staatsbürger mit Hauptwohnsitz in der Schweiz und hat keinerlei Wohnsitz in Deutschland. Ebenso besitzt dieser einen gültigen schweizer Führerschein.
Herr S hielt sich aus beruflichen Gründen in einem Hotel in D auf und bekam Kreislaufbeschwerden aufgrund von Drogenkonsums. Der gerufenen Krankenwagen, brachte auch die örtliche Polizei mit und diese stellten Anzeige gegen Herrn S wg Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetzes. Herr S hatte noch nie Drogen vorher konsumiert und war bei diesem "Erstversuch" über seine Grenzen gegangen. Leider handelte es sich um harte Drogen. Von der Polizei konnte nur ein Konsum festgestellt werden. Es waren keine Betäubungsmittel mehr in der Wohnung vorhanden.
Lt. aktueller Kenntnis hat in D ein solcher Verstoß neben dem strafrechtlichen Aspekt, wohl aber auch Auswirkung auf die Fahrerlaubnis. Diese wird bei einem solchen Verstoß auf 12 Monate entzogen und eine MPU angeordnet.
Folgende Fragen:
- Was drohen Herrn S auf strafrechtlicher Seite?
- Welche Auswirkungen hat der Verstoß auf den Führerschein von Herrn S? Kann ihm der schweizerische Füherschein entzogen werden? Droht ein Fahverbot in D?
- Werden die schweizerischen Behörden zusätzlich aktiv?
- Was passiert bei einer Rückkehr (Hauptwohnsitz) nach D? Wird eine MPU erforderlich sein etc.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 12 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Schweizer Recht