So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advokaturbüro.
Advokaturbüro
Advokaturbüro, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Schweizer Recht
Zufriedene Kunden: 3825
Erfahrung:  Gebiete des Schweizer Zivilrechts, v.a. allgemeines und besonderes Vertragsrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, SchKG
54307587
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Schweizer Recht hier ein
Advokaturbüro ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Vorladung zur Einvernahme als beschuldigte

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Vorladung zur Einvernahme als beschuldigte Person (Art. 157 und Art.206 StPO) erhalten. Es geht um grobe Verletzung von Verkehrsregeln - Geschwindigkeitsüberschreitung Innerorts. Zur angegeben Tatzeit war ich jedoch alleine zuhause und sah fern. Eventuell hat ein Familienmitglied diese Straftat begangen. Was habe ich bei der Einvernahme zu erwarten, und wie verhalte ich mich korrekt?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Schweizer Recht
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/p>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Advokaturbüro hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) JustAnswer-Nutzer(in)

Aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Frage mit folgender Rechtsauskunft beantworten:

Grundsätzlich muss die Staatsanwaltschaft bzw. die Polizei beweisen, dass Sie das Fahrzeug gefahren sind bzw. eine Geschwindigkeitsüberschreitung begangen haben. Hierzu gibt es in der Regel Radar- oder Laseraufnahmen, auf dem der Fahrzeuglenker sichtbar ist.

Man wird Sie bei der Einvernahme zur angeblichen Tat und zu den Umständen befragen. Auch dürften Ihnen Beweismittel - eben z.B. Radar- oder Laseraufnahmen - vorgelegt werden.

Sie haben das Recht, die Aussage zu verweigern, wenn Sie sich selber belasten müssten. Ausserdem haben Sie das Recht, die Aussage zu verweigern, wenn Sie einen nahen Angehörigen einer Straftat bezichtigen müssten. Nahe Angehörige sind Ehegatten, Kinder, Verwandte oder Verschwägerte, Geschwister, usw. (vgl. Art. 168 StPO).

Ich empfehle Ihnen daher, bei der Einvernahme die Wahrheit vorzutragen. Sagen Sie, dass Sie zur Tatzeit nicht am Tatort gewesen sein können und Sie zu Hause fern gesehen haben. Es hätten noch andere Personen Zugang zu Ihrem Fahrzeug bzw. zu den Fahrzeugschlüsseln. Wenn Sie danach gefragt werden, wer dazu Zugang habe, können Sie die Aussage nach Art. 169 StPO verweigern.

Allenfalls empfiehlt es sich, dies bereits im Vorfeld schriftlich der einvernehmenden Behörde (Polizei, Statthalteramt oder Staatsanwaltschaft) mitzuteilen. Gegebenenfalls sollten Sie sich zur Einvernahme anwaltlich belgeiten lassen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten indem Sie unter meiner Antwort auf einen der Smileys „toller Service“, „informativ und hilfreich“ oder „Frage beantwortet“ klicken. Wenn Sie mit der Behandlung Ihrer Frage besonders zufrieden waren, können Sie meine Antwort sogar mit einem Bonus belohnen.

Mit freundlichen Grüssen

lic. iur. Reto Aschwanden, LL.M.
Rechtsanwalt und Mediator -